Reporter-Workshop 2019
Wie Journalisten Vertrauen verlieren und gewinnen

Gisela Mayer

Workshop E6
Samstag, 13. April 2019: 10:00 – 11:30 Uhr

Begegnungen mit dem Leid – wie sollen JournalistInnen mit seelisch stark belasteten Menschen sprechen und über sie berichten?

(mit: Andreas Unger (Freischreiber))

Zehn Jahre ist es nun her, dass ein Jugendlicher bei einem Amoklauf 15 Schüler und Lehrer in Winnenden bei Stuttgart erschoss. Danach fiel die Weltpresse ein, es bildete sich ein Camp aus Übertragungswagen, die Stadt wurde förmlich belagert. Im Namen der Berichterstattung wurde viele Grenzen verletzt. Es wird nicht das letzte Großereignis dieser Art gewesen sein. Wie vorgehen beim nächsten?

VITA

  • 1980 -1985 Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität, München
  • 1985 Magister Artium Psychologie , Philosophie, Kristallographie
  • 1985 – 1987 Unterricht  am Oskar-von-Miller-Gymnasium in München im Auftrag der Universität.
  • 1985 – 1987 Mitautorin eines Lehrbuchs gemeinsam mit Angehörigen der Fakultät für Philosophie in München.
  • 1986 – 1988 Organisation und Durchführung von Seminaren der Konrad-Adenauer-Stiftung in Köln/ Bonn. Ausbildung für Rhetorik.

Bisherige Tätigkeiten

  • 1992 – 1998 wissenschaftliche Angestellte an der Universität Bayreuth am Lehrstuhl für Philosophie/Psychologie
  • 2008-2014 Lehrtätigkeit an Schulen des Internationalen Bundes.
  • Organisation des Fachbereichs Psychologie, Ethik
  • Vertrauenslehrerein und Beratungslehrerein an verschiedenen Schulen des Internationalen Bundes.
  • 1998 – 2006 Selbstständige Tätigkeit als Testamentsvollstreckerin, Nachlassverwalterin, Würzburg
  • 2006 – 2007 Autorin zu Themen der Psychologie, Philosophie und Verhaltensforschung in „Kindlers Neues Literatur Lexikon“
  • 2004 -2017 Lehrtätigkeit  im Bereich der Erwachsenenbildung, Stuttgart Fachbereich: Psychologie/Philosophie
  • 2005  – 2017 Lehrtätigkeit an allen Krankenhäusern des Rems-Murr-Kreises/Baden Württemberg. Fachbereich: Psychologie für Pflegeberufe,
  • Entwicklung, Organisation und Leitung des Fachbereichs „Ethische Herausforderungen für Pflegeberufe“
  • 2006 – 2007 Autorin zu Themen der Psychologie, Philosophie, Verhaltensforschung in „Kindlers Neues Literatur Lexikon“
  • seit 2009 Vorträge zu Themen der Gewaltprävention, Organisation und Leitung von Seminaren/Fortbildungen zu Themen der Gewaltprävention, Sozialen Kompetenz,
  • seit 2017 Lehrtätigkeit in der Ausbildung für Altenpflege WDS Bad Arolse, Fachbereich: Psychologie /Ethik
  • seit 2017 Lehrtätigkeit bei Asklepios  Bildungszentrum für Gesundheitsberufe Nordhessen, Fachbereich: Psychologie/Ethik

Programm

Freitag/Samstag, 12./13. April 2019,
SPIEGEL-Verlag: Ericusspitze 1, 20457 Hamburg

Auf dem Reporter-Workshop kommen jedes Jahr 300 Journalisten zusammen,
um über ihr Handwerk, ihre Branche, ihre Zukunft zu diskutieren.

TWITTER: #rewo19 

Ort der Veranstaltung: SPIEGEL-Verlag, Ericusspitze 1, 20457 Hamburg

Essen: Es gibt am Freitag, 12. April 2019 um 14:00 Uhr ein Mittagessen*,
um 18:00 Uhr ein Abendessen*, beides kostenfrei für alle TeilnehmerInnen.
Zwischen den Workshops stehen Kaffee und Tee zur freien Verfügung bereit.
(Am Samstag, 13. April ist kein Mittagessen inkludiert.)

*freie Auswahl an veganen, vegetarischen und Fleischgerichten

Reporterparty: Am Freitag, 12. April ab 20 Uhr in der Oberhafenkantine,
ACHTUNG: Begrenzter Platz, die Bezahlung mit EC-, Kreditkarte ist NICHT möglich
jede/r ist herzlich eingeladen, Eintritt frei.
(Adresse: Stockmeyerstraße 39, 20457 Hamburg)

Vorbereitung für die Workshops: Zur Vorbereitung auf manche Workshops ist die Lektüre von Texten o. Ä. nötig.
Einfach auf das Foto des jeweiligen Dozenten klicken und nachsehen, ob dort Material zur Verfügung steht.

FREITAG, 12. April, 2019

09:00 Uhr Check-in

10:00 Uhr Begrüßung

10:15 – 11:45 Uhr, Beginn der Workshops, Reihe A

  • A4: Sonja Zekri (Süddeutsche Zeitung): In Grund und Boden beschreiben? Wie viele Details ein Text braucht, damit er anschaulich wird – und nicht aufgeblasen. (Textworkshop, Texte von Teilnehmern werden redigiert)
    HINWEIS: Der Workshop wird mit Kamera aufgezeichnet
    Raum K6

 

12:15 – 13:45 Uhr, Reihe B

  • B5: Patrick Bauer (SZ-Magazin): Das Ich in der Reportage: Wie viel von mir darf im Text auftauchen?
    (Textworkshop, Texte von Teilnehmern werden redigiert)
    Raum K1

14:00 Uhr Mittagessen

15:00 – 16:30 Uhr, Reihe C

 

17:00 – 18:30 Uhr, Reihe D

  • D2: Heike Faller (ZEITmagazin): Wie Autoren und Reporterinnen trotz richtiger Fakten eine falsche Wirklichkeit konstruieren (und wie es besser geht).
    HINWEIS: Der Workshop wird mit Kamera aufgezeichnet.
    Raum K4
  • D3: Kixka Nebraska (Profilagentin): Mein digitaler Auftritt – so werde ich im Netz als Journalist und als Journalistin sichtbar
    HINWEIS: Der Workshop wird mit Kamera aufgezeichnet
    Raum K10
  • D5: Ariel Hauptmeier (hauptmeier.jetzt): Erzählen jenseits von Szene und Portal – 5 Techniken für Fortgeschrittene (Textworkshop, Texte von Teilnehmern werden redigiert)
    Raum K8/9

18:30 Uhr Abendessen

20:00 Uhr Reporterparty in der Oberhafenkantine
Jede/r ist herzlich eingeladen, Eintritt frei.
Adresse: Stockmeyerstraße 39, 20457 Hamburg

SAMSTAG, 13. April, 2019

10:00 – 11:30 Uhr, Reihe E

  • E2: Britta Stuff (Die Zeit): Reportagen, die berühren. (Textworkshop, Texte von Teilnehmern werden redigiert)
    HINWEIS: Der Workshop wird mit Kamera aufgezeichnet
    Raum K4

 

11:45 – 13:30 Uhr, Reihe F

  • F4: Daniel Schulz (taz)Das wahre Ich – wie viel Ehrlichkeit verträgt ein Text?
    Raum K6
  • F5: Stefan Voß (dpa): Fast so wichtig wie das Telefon – die neuesten Suchtools in Social Media
    HINWEIS: Der Workshop wird mit Kamera aufgezeichnet.
    Raum K4

 



Mehr über den Dozenten und seinen Workshop erfahrt ihr, wenn ihr das Foto anklickt

Mehr über den Dozenten und seinen Workshop erfahrt ihr, wenn ihr das Foto anklickt