Reporter-Workshop 2016
Handwerk, Haltung, Hoffnung
ausgebucht


Elif Ilgaz

Elif Ilgaz
Foto: Bradley Secker/taz

 

WORKSHOP 5A
Samstag, 10:00 – 11:00
Pressefreiheit und Bürgerjournalismus in der Türkei

Elif Ilgaz’s talk will be on the press freedom in Turkey covering a time period starting from 1940’s until today. Being Twitter journalist herself, she will share her experiences and talk about Twitter and citizen journalism.

 

VITA
Elif Ilgaz was born in 1971, Istanbul. In 1993 she started working as a reporter. She worked for left wing newspapers Cumhuriyet and Yeniyüzyıl. Then worked for CNNTurk television channel as a reporter. She also worked for a TV documentary programme ‚Haberci‘ as the assistant director. Her focus is mainly human rights violations and press freedom news. During her years as an active journalist she followed and wrote about the most significant cases and demostrations in Turkey. In 2000 she went into film and advertising industry. Since 2011 she has been following and reporting political cases and demostrations independently, sharing the news as a ‚Twitter journalist‘. She is currently working as a freelance writer for various newspapers and magazines. And also she supports for many press organizations in Turkey.

Mehr über den Dozenten und seinen Workshop erfahrt ihr, wenn ihr das Foto anklickt

Mehr über den Dozenten und seinen Workshop erfahrt ihr, wenn ihr das Foto anklickt
Programm

Auf dem Reporter-Workshop kommen jedes Jahr 300 Journalisten zusammen, um über ihr Handwerk, ihre Branche, ihre Zukunft zu diskutieren

Freitag/Samstag, 3./4. Juni 2016, Spiegel-Verlag, Ericusspitze 1, Hamburg

Druck

FREITAG

8:30 Uhr
Check-In

9:30 Uhr
Begrüßung
(Cordt Schnibben, Klaus Brinkbäumer, Ariel Hauptmeier)

9:45 Uhr
Haltung, was ist das denn? Hoffnung, woher nehmen?
20 Keynotes à 20 Sekunden von Referenten und Teilnehmern

 

10:15 – 11:45 Uhr
WORKSHOPS 1

1A) Cordt Schnibben (SPIEGEL):  Wie kann eine Reportage Meinung transportieren, ohne zu missionieren? Raum K4

1B) Carsten Stormer (Zeitenspiegel): Aus Syrien berichten – als freier Reporter Raum K1

1C) Mark Lee Hunter (Paris, Journalist/scholar): Story-Based Inquiry Raum K9

1D) Martin Heller (DIE WELT): Virtual Reality, Livestreaming, Social Trends – Erfolg durch Innovationen im Videojournalismus Raum K8

1E) Michael Ebert (SZ-Magazin): Wie funktionieren gute Interviews? (Textworkshop) Raum K6/7

 

12:15 – 13:45 Uhr
WORKSHOPS 2

2A) Tom Littlewood (VICE): Wie VICE arbeitet Raum K8

2B) Armin Wolf (ORF), Sandro Brotz (SRF): Wie interviewt man Populisten? (Moderation: Markus Grill) Raum K10

2C) Richard Gutjahr (Moderator+Blogger): Snapchat für Journalisten – geistreiches Storytelling im Hochformat Raum K9

2D) Timm Klotzek (SZ-Magazin): Wie man eine Blattkritik richtig hält Raum K1

2E) Boris Kartheuser (frei): Investigative Recherche in sozialen Medien Raum K6/7

2F) Ullrich Fichtner (SPIEGEL): Ohne Dramaturgie ist alles nichts – Bauformen des Erzählens (Textworkshop) Raum K4

Mittagessen

 


15:00 – 16:30 Uhr

WORKSHOPS 3

3A) Bettina Gaus (taz), Jan Fleischhauer (SPIEGEL): „Nanny- Journalismus“ – wie sehr sollten wir einordnen, erklären und die Wirkung unserer Texte/Filme bedenken? (Moderation: Alard von Kittlitz)  Raum K4

3B) Roman Höfner, Alexander Epp (SPIEGEL Multimedia), Oliver Trenkamp (SPON): Wie funktioniert guter Erklärjournalismus? Raum K10

3C) Katharina Hölter (bento), Sebastian Horn (ze.tt): Schreiben für die Millennials Raum K1

3D) Uta Keseling, Julius Tröger (Berliner Morgenpost), Jens Radü, Tobias Hellwig (SPIEGEL): Reporter und Programmierer – so gelingt die Zusammenarbeit Raum K9

3E) Markus Grill (correctiv.org), Christian Baars (NDR): Euros für Ärzte – in großen Datenmengen recherchieren Raum K8

3F) Ariel Hauptmeier (correctiv.org): Mit Sprache spielen – wie man interessanter schreibt (Textworkshop) Raum K6/7

 

17:00 – 18:30 Uhr
WORKSHOPS 4

4A) Cordt Schnibben, Oliver Trenkamp (SPIEGEL), Sven Schmiede (SWIPE): SPIEGELdaily – wie man aus der Kritik an der Tageszeitung eine Tageszeitung macht Raum K9

4B) Hardy Prothmann (Rheinneckarblog), Dirk Lübke (Mannheimer Morgen), Heinrich Löbbers (Sächsische Zeitung): Wie über Pegida und AfD berichten? (Moderation: Ariel Hauptmeier) Raum K10

4C) Beyond journalism: Christian Thiele erzählt, warum er jetzt Coach ist, Markus Franz, warum er jetzt Reden schreibt, Jonathan M. Ledgard, warum er jetzt in Afrika einen Drohnenflughafen baut (Moderation: Amrai Coen) Raum K6/7

4D) Hasnain Kazim (SPIEGEL): Als Korrespondent in der (über die) Türkei schreiben Raum K1

4E) Daniel Graf (Graf+Graf): Vom Artikel zum Sachbuch Raum K8

4F) Anne Kunze (DIE ZEIT): Wie man große Recherchen interessant erzählt (auch eigene Texte können eingereicht werden) Raum K4

 

18:30 Uhr – 20 Uhr:
Abendessen

Ab 20:30
Reporter-Party in der Oberhafenkantine  

 

SAMSTAG

9:30
Check-In

10:00 – 11:00
WORKSHOPS 5

5A) Elif Ilgaz (frei): Pressefreiheit und Bürgerjournalismus in der Türkei Raum K10

5B) Sara Weber (sueddeutsche.de): Warum Podcasts ein Zukunftsmedium sind Raum K4

5C) Kurt Stukenberg, Matthias Lambrecht (Greenpeace Magazin): Unabhängigkeit als Erlösmodell: Probleme ansprechen, Lösungen aufzeigen – so funktioniert ein leserfinanziertes und werbefreies Nachhaltigkeitsmagazin Raum K6/7

5D) Cordt Schnibben, Isabelle Buckow (Reporter-Forum), Nora Jakob (Pro Quote): Wie kommt das Reporter-Forum zu mehr Referentinnen? Raum K8

 

11:00 – 12:30
WORKSHOPS 6

6A) Frederik Obermaier (Süddeutsche Zeitung), Jan Strozyk (NDR): Die Panama Papers I – wie wir recherchiert haben Raum K4

6B) Christian Schwägerl (Masterclass Wissenschaftsjournalismus), Georg Dahm (Substanz): Masterclass Wissenschaftsjournalismus: Projekte erfolgreich managen Raum K8

6C) Konstantin Richter (frei): Was machen die Amerikaner anders? Raum K10

6D) Lena Steeg (frei, u.a. NEON, DIE ZEIT), Sascha Chaimowicz (Autor ZEITmagazin): Liebe und andere Kleinigkeiten – Einführung in den Selbsterfahrungsjournalismus (auch eigene Ich-Texte können eingereicht werden) Raum K6/7

 

13:00 – 14:30 Uhr
WORKSHOPS 7

7A) Frederik Obermaier (Süddeutsche Zeitung), Jan Strozyk (NDR): Die Panama Papers II – wie wir aus den Daten Stories gemacht haben Raum K4

7B) Maren Urner (perspective daily): Perspective Daily oder: Was Neurowissenschaften mit Konstruktivem Journalismus zu tun haben Raum K8

7C) Peter Wagner (Das Buch als Magazin, SZ): Der Reporter als Sinnsucher und Seelsorger Raum K6/7

7D) Frauke Huber, Uwe H. Martin (Bombay Flying Club, LandRush, World of Matter): „Dry West“ – transmediales Erzählen Raum K10

 

14:30 Uhr
Abschied