Reporter Forum Logo
19.08.17

Eine Bürgerinitiative für guten Journalismus


Das Reporter-Forum ist eine Initiative von Journalisten, die sich nicht damit abfinden wollen

- dass Zeitungen und Zeitschriften Leser verlieren
- dass in den Redaktionen weniger Zeit bleibt, über Texte zu reden
- dass Journalisten zu wenig um neue journalistische Formen ringen
- dass in den digitalen Medien zu selten experimentiert wird.

Wir wollen den Qualitätsjournalismus stärken, indem wir ihn verbessern, das Reporter-Forum versteht sich als Selbsthilfegruppe und Zukunftslabor. Wir ringen um den Journalismus in seiner Bedeutung für eine lebendige Demokratie, uns ist klar, dass er sich verändern und neuen Lesegewohnheiten anpassen muss, wir wollen daran mitwirken, den Journalismus von morgen zu entwickeln.

Es begann mit einer Idee. Sie lautete, zunächst ganz vage: ein Branchentreffen ins Leben zu rufen, zu dem Reporter einmal im Jahr zusammenkommen, um über ihre Texte, ihre Projekte, ihre Kollegen zu reden. Eine Website zu gründen, die das Wissen über gute Texte und neue journalistische Formen sammelt. Stipendien zu vergeben. Ein Forum zu schaffen, in dem Journalisten daran arbeiten, bessere Reportagen und bessere Essays zu schreiben, bessere Interviews zu führen.

Aus dem ersten Treffen 2007 ist ein jährlicher Workshop geworden, für den es immer doppelt soviel Interessenten wie Teilnehmer gibt.  Die von den Seminaren angefertigten Mitschnitte sind viele Zehntausend Male von unserer Website herunter geladen worden. Es gibt Feedback-Seminare, auf denen Redakteure einen Tag lang mit einem erfahreren Reporter an eigenen Texten arbeiten. Und auf unserer Website findet ein kontinuierlicher Erfahrungsaustausch statt, in manchen Monaten hat sie bis zu 45.000 Leser.

Seit 2009 vergeben wir den Deutschen Reporterpreis, den Preis von Journalisten für Journalisten. Er wird in acht Kategorien verliehen, er soll Talente und Redaktionen anspornen, er soll besonders gute Reporter belohnen, und Debatten befeuern. Inzwischen ist der Reporterpreis der deutsche Printmedienpreis mit den meisten Einreichungen. Die Jury ist zu gleichen Teilen mit preisgekrönten Reportern und prominenten Publizisten und Autoren besetzt;  zur Preisverleihung, Anfang Dezember in Berlin, treffen sich jeweils über 300 Reporter.

Uns vereint die Erkenntnis, dass wir über unsere Artikel hinaus verantwortlich sind für die Qualität des Journalismus, uns vereint der Wille, nicht untätig zuzusehen, wie Zeitungen und Zeitschriften an Auflage und Einfluss im Prozess der Meinungsbildung verlieren.


Hamburg, Januar 2013

(Reporter-Workshop 2012. Fotos: Friederike Brandenburg)

Förderer


Seit unserer Gründung werden wir großzügig gefördert von der Rudolf Augstein Stiftung.

Hinzugekommen als wichtiger Förderer ist das Augustinum.

Ein Jahr lang hat die Robert Bosch Stiftung den Ausbau dieser Website finanziert.

Dank an den Spiegel-Verlag, der jedes Jahr den Reporter-Workshop ermöglicht.



Kontakt: Reporter Forum e.V. | Sierichstr. 171 | 22299 Hamburg