Reporter Forum Logo
22.02.17

Reportagen der Woche




     

11. September 2015

 

  

Kathrin Spoerr: "Warum Allah für Anja der einzige Gott ist" (Die Welt · 15 Minuten Lesezeit) Anja Hilscher trägt ihr Kopftuch überall. In den Blicken der anderen sieht sie: Botschaft angekommen. Dabei wollte sie gar keine senden. Anja liebt Allah – und das Warum geht nur sie und ihn etwas an…

Christoph Gurk und Lea Hampel: "Fingerspitzengefühl" (SZ-Magazin · 30 Minuten Lesezeit) Jeder weiß es aus US-Filmen und Serien: Wenn eine Figur ins Nagelstudio geht, wird sie meistens von einer Vietnamesin bedient. Doch niemand weiß, dass alles mit Thuan Le begonnen hat…

Pepe Egger: "Die Spione von nebenan" (Tagesspiegel · 30 Minuten Lesezeit) Der BND kommt nach Berlin-Mitte. Wie fühlt sich das an? Fragt der Reporter. Und die Nachbarn erzählen. Zum Beispiel von dem BNDler, der bei der Baueröffnung schon ihren Namen kannte…




     

28. August 2015

 

  

Hauke Goos: "Kitt für die Welt" (Der Spiegel · 25.7.2015 · 25 Minuten Lesezeit) Wenn nichts mehr geht, hilft nur noch Magie. Dann zückt Omar Barke seinen Zauberkasten und zeigt den afrikanischen Kunden, wie stark Klebstoff sein kann – wenn der aus Deutschland kommt. Unterwegs mit einem, der Afrika nicht den Chinesen überlassen will…

Lara Fritzsche: "Freier Fall" (SZ-Magazin · 34/2015 · 15 Minuten Lesezeit) Von Wegen Karrierekick. Ihr Fall: Ein Himmelfahrtskommando. Ihr Partner: Nach 224 Prozesstagen weg. Anja Sturm, Beate Zschäpes Anwältin im NSU-Prozess, verliert, was ihr am wichtigsten ist – die Kontrolle. Sie müsste daran zerbrechen. Doch es kommt anders…

Lucas Vogelsang: "Helge Schneider, per Selbstauslöser durch die Wüste" (Die Welt · 25.8.2015 · 15 Minuten Lesezeit) Auf der Leinwand 00 Schneider, auf der Bühne der Clownjazzer. »Klaunjatzer« wie er so schön daherdeutscht. Helge Schneider, Gesamtkunstwerk, wird 60. Auf seiner andalusischen Finca kann er einer von vielen sein. Einfach Señor Schneider. Aber geht das überhaupt? Ein Besuch…




     

24. Juli 2015

 

  

Michalis Pantelouris: "Der Geldbote von Amorgos" (Die Zeit · 16.7.2015 · 20 Minuten Lesezeit) Pantelouris möchte eines nicht verstehen: Klar, Griechenlands Verwaltung ist ineffizient, das Steuersystem unproduktiv. Aber wie soll eine Regierung das ändern, wenn sie kein Geld mehr ausgeben darf? Der deutsch-griechische Autor reist durch Griechenland – und rechnet mit der Politik Deutschlands ab…

Sonja Kaute: "Ich bin nicht krank, nur weil ich transsexuell bin" (Oberpfalznetz · Juli 2015 · 20 Minuten Lesezeit) Liandro möchte zur Bundeswehr. Kleine Menschen passen schließlich gut in Panzer. Und irgendwie ist er auch der Typ dafür. Doch noch geht das nicht. Noch kriegt Liandro Testosteron verabreicht – um endlich aus dem Frauenkörper herauszuwachsen, in dem sich der 20-Jährige immer falsch fühlte…

Christoph Zürcher: "Tarantino für Arme" (NZZ am Sonntag · 21.7.2015 · 10 Minuten Lesezeit) Isaac möchte einen Film mit Geldkoffer drehen. So hat er das in sein blaues Heft gekritzelt. Aber er findet nur eine Kiste, die eher wie eine tragbare Bombe aussieht. «Auch gut! Eine Explosion mehr!», sagt Isaac, der Tarantino Ugandas. Billig müssen seine Filme sein. Und knallen! Kult sind sie längst…




     

17. Juli 2015

 

  

Henning Sußebach: "Brunners letzte Fahrt" (Zeit · 2.7.2015, jetzt online · 25 Minuten Lesezeit) Warum genau der 79-jährige Karl Brunner in seinen blauen Audi gestiegen ist, vermag heute niemand mehr zu sagen. Vielleicht wollte er das gute Wetter nutzen und raus zum Angeln fahren. Es waren nur 20 Kilometer von Brunners Zuhause bis zur Unfallstelle. Eine halbe Stunde später waren fünf Menschen tot…

Yasemin Ergin: "Bis in zwei Wochen" (FAZ · 16.7.2015 · 10 Minuten Lesezeit) Wenn Papa ins Gefängnis muss, ist das auch für die Kinder eine Strafe. Die JVA Hamburg öffnet deshalb alle zwei Wochen ihre Tore für den Nachwuchs von Bankräubern, Dealern und Betrügern. Über ein Familienleben zwischen Handschellen und Metalldetektoren…

Lucas Vogelsang: "Wie mein Großvater alle überlebte" (Welt am Sonntag · 13.7.2015 · 10 Minuten Lesezeit) Ist er nun einsam oder einfach bloß allein? Opa Dietzschke hat sie jedenfalls alle überlebt: den kleinen Bruder (Herzinfarkt), seinen ältesten Sohn (Lungenkrebs). Und die beiden Frauen seines Lebens. Jetzt wird der Berliner 90 Jahre alt. Zu Besuch bei einem Übriggebliebenen…




     

26. Juni 2015

 

  

Karl Grünberg: "Ene, mene, muh, und raus bist du" (Tagesspiegel · 7.7.2015 · 25 Minuten Lesezeit) Hier: Bio-Möhren-Gouda, Stein-Massage, Kinetic-Sand. Dort: Lärm, Stress, Zoff. Zwei Berliner Kitas, zwei Universen. Und doch liegen nur 800 Meter zwischen ihnen. 800 Meter, die den Unterschied machen. Zwischen den Leons und Lillis mit Zukunft und den Hevals und Huseins ohne Perspektive…

Barbara Klingbacher: "London im Kopf" (NZZ Folio · 1.7.2015 · 20 Minuten Lesezeit) Sie nennen sie „The Knowledge“ und das ist nicht untertrieben: Für die Londoner Taxiprüfung müssen die angehenden Fahrer mehr als 25.000 Straßen und 20.000 Wahrzeichen lernen, das dauert Jahre. Kein Navi konnte es je mit den Fahrern aufnehmen. Doch etwas ganz anderes gefährdet ihre Zunft…

Alard von Kittlitz: "Treffen sich ein Frosch und Wittgenstein" (Neon · 12.11.2013, jetzt online · 20 Minuten Lesezeit) Sie greift mit ihren Fingern in ihn hinein, spricht mit ihm, rät ihm, einfach loszulassen. Er lässt los und reitet im Kopf eines Ochsenfroschs durch den nächtlichen Regenwald. Sie ist Ayahuasca, eine halluzinogene Droge, eine schamanische Medizin. Er ist Neon-Reporter Alard von Kittlitz, ziemlich high…




     

19. Juni 2015

 

  

Tanja Stelzer: "Die Neue von Charlie Hebdo" (Die Zeit · 18.6.2015, jetzt online · 30 Minuten Lesezeit) Solène Chalvon, 28 Jahre alt, ist schön und mutig und ziemlich leichtsinnig: Sie hat sich für ein Leben als Zielscheibe entschieden. Nur drei Monate nach dem Attentat auf “Charlie Hebdo” beginnt sie dort als Redakteurin. Solène soll die Zukunft der Zeitung sein; falls es diese Zukunft jemals geben wird…

Erwin Koch: "Jasmine" (Datum · 1.6.2015, jetzt online · 25 Minuten Lesezeit) ISarah hat Kopfweh, Sarah hat Bauchweh, immer nur Sarah. Jasmine, langes braunes Haar, eine Spange im Mund, ist 12 als sie erfährt, dass Sarah, ihre große Schwester Sarah, Blutkrebs hat. Und bei all dem Siechtum bleibt wenig Platz fürs Leben. Die Geschichte von Jasmine, der Schwester eines sterbenden Mädchens…

Patrick Bauer: "Kleinkapital" (SZ-Magazin 26/2015 · 10 Minuten Lesezeit) “Papa, ist das der Kapitalismus?”, fragt der Sohn seinen Vater. “Das ist der Kinder-Kapitalismus”, sagt der Vater. Reporter Patrick Bauer und sein Sohn gehen ins KidZania, einen Themenpark, der Kindern zeigen soll wie schön das Leben der Erwachsenen ist. Dabei ist es eigentlich nur bedrückend…




     

12. Juni 2015

 

  

Christian Spiller & Andrea Böhm: "Höher, schneller, Katar" (ZEIT Online · 11.6.2015 · 30 Minuten Lesezeit) Man stelle sich vor, Braunschweig will mit seinen 250 000 Einwohnern plötzlich zu globalem sportlichen Ruhm aufsteigen. Bei der Fußball-WM mitmischen. Bei der Olympiade abräumen. Das in etwa ist der Wahnsinn, den Katar anstrebt. Eine Reise durch das Emirat, zu Sportlegionären, falschen Fans und Arbeitersklaven…

Mohamed Amjahid: "Das Virus der anderen" (Der Tagesspiegel · 9.6.2015 · 15 Minuten Lesezeit) In Berlin kommen alle zusammen. Der in Afrika verfolgte Schwule, auf der Suche nach Zuflucht. Die US-Touristen, auf der Suche nach schnellem Sex. Die muslimische Witwe aus dem Kaukasus, die nicht versteht, was sie alle verbindet: HIV. In der »Hauptstadt der Positiven« ist Not und Hilfe zugleich…

Roland Schulz: "Ich bin immer noch da" (SZ-Magazin · 23/2015 · 15 Minuten Lesezeit) Als auch die zweite Pumpe schon nach kurzer Zeit stockte, wusste Höne, der Mann von der Kläranlage: Etwas stimmt nicht mehr in seinem Kanalisations-System. Etwas demoliert sein Pumpen. Und nicht nur seine. Überall auf der Welt verstopfen Abwasserrohre – seit feuchtes Klopapier ein Mega-Trend ist…




     

22. Mai 2015

 

  

Daniel Schulz: "Mein Nikolajewka" (taz · 16.5.2015 · 10 Minuten Lesezeit) Die Schule Nummer 3 hatte 330 Schüler vor dem Krieg und 260 danach. Die Druckwelle einer Bombe traf das Gebäude an der Grenze zwischen Russland und der Ukraine. Übrig bleib eine Ruine. Jetzt macht ein Deutscher aus ihr eine Bühne. Seine Schauspieler? Kinder, die keine mehr sind…

Sonja Hartwig: "Das Wunschkind" (Stern · 17.5.2015 · 15 Minuten Lesezeit) Manchmal dachte Sabine, dass es ihrer Familie ohne sie besser ginge. Was war sie für eine Mutter, die ständig weinte, sich verkroch, vor der Welt versteckte. Der Alptraum wollte kein Ende nehmen, Sabine dachte an Selbstmord. Aber ihre Familie ließ sie nicht gehen. Die Geschichte einer Rettung…

Julia Prosinger: "Der Beamte, der im Wald lebt" (Der Tagesspiegel · 20.5.2015 · 10 Minuten Lesezeit) Greger ist reich, das stimmt schon. Zumindest für einen Obdachlosen, der unter einer Tanne lebt. 1130 Euro bekommt 49-Jährige monatlich. Das ist seine Pension. Bevor der ganze Schlamassel begann, war Greger nämlich Beamter. Und eigentlich ist er das immer noch. Selbst im Wald…





     

15. Mai 2015

 

  

Malte Herwig: "Der Schatten ihres Vaters" (Stern · 9.5.2015 · 25 Minuten Lesezeit) Zu Hause herzte und küsste »Vati« seine Kinder. Dann ging er aus dem Haus und ließ Menschen vergasen. Zu Hause, das war Auschwitz. »Vati«, das war Rudolf Höß, KZ-Kommandant. Erstmals spricht seine Tochter Ingebrigitt über ihn. Und erfährt eine bittere Wahrheit…

Markus Feldenkirchen: "Das Wunschkind" (Der Spiegel · 11.4.2015, jetzt online · 25 Minuten Lesezeit) Nummer 380 soll es sein. Ein Samenspender. Typ: »GQ«-Cover. Gut gebaut, intelligent – weiß. Er soll der Vater von Jennifer und Amandas Baby werden. Alles läuft nach Plan. Bis die Samenbank einen Fehler eingesteht. Die Haut des Babys ist dunkel. Das Paar zieht vor Gericht…

Tobias Haberl: "Reihe 7, Platz 88" (SZ-Magazin · 8.5.2015 · 30 Minuten Lesezeit) Ganz hinten rechts ist sein Platz, das passt. Udo Voigt, 63, sitzt für die NPD im Europaparlament. In einem Gremium, das er ablehnt und unter Leuten, die ihn verachten. Doch das stört ihn nicht. Manchmal wirkt der Volksverhetzer ganz sympathisch. Doch das vergeht schnell…





     

8. Mai 2015

 

  

C. Höges und A. Windmann: "Der amerikanische Albtraum" (Der Spiegel · 4.4.2015, jetzt online · 35 Minuten) Bäume, Häuser – gigantisch. Debbie Milke fühlt sich wie auf einem anderen Planeten. Sie ist auf freiem Fuß. Zuvor saß sie im Gefängnis. 22 Jahre lang, Todeszelle. Unschuldig. Ein einziger Ermittler hatte sie in die Hölle geschickt…

Nora Gantenbrink: "Er schwor sich: 'Irgendwann schlage ich zurück'" (stern.de · 1.5.2015 · 15 Minuten Lesezeit) Als ihn ein Liebhaber seiner Mutter schlägt, wird der kleine Charly zum Kämpfer. Charles Graf, Boxhoffnung der Siebziger: Harte Geraden und krumme Dinger. Von ganz unten nach oben und zurück. Im Knast will er sein Leben ändern…

Christoph Zürcher: "Im Irak im Schützengraben" (NZZ am Sonntag · 3.5.2015 · 20 Minuten Lesezeit) »Dum, dum, dum, dum« – der Sound des Maschinengewehrs. Hier: Die Peschmerga. 20 Meter weiter: Der »Islamische Staat«. Christoph Zürcher besucht die tödliche Front im Irak. Oder ist es Kurdistan? Zum Tee im Schützengraben…





     

1. Mai 2015

 

  

Caterina Lobenstein: "Leonardo und der Paragraph" (Die Zeit · 16.4.2015, jetzt online · 20 Minuten Lesezeit) Ein Paragraf im deutschen Gesetz für Asylbewerber macht medizinische Laien zu Entscheidern über Leben und Tod. 2011 erfährt das auch Waldemar Lenk, Wachmann in einem Flüchtlingsheim: An einem Dezembertag bitten ihn die Eltern des kranken Leonardo, einen Notarzt zu rufen. Doch Lenk tut es nicht…

Drutschmann, Hampel, Müller, Rink: "Häuserkampf" (Tagesspiegel · 23.4.2015 · 25 Minuten) Immer mehr Touristen wollen im Urlaub leben wie Einheimische: Ferienapartments sind en vogue. Das führt zu einer neuen Form von Verdrängung. Was steckt dahinter – und wer profitiert davon? Eine Multimedia-Reportage über den Ferienwohnungsmarkt in Berlin…

Martina Kix: "Der chinesische Traum" (Neon · 6.3.2015, jetzt online · 15 Minuten Lesezeit) Schreie, Tritte, Schläge – jeden Tag, sieben Stunden lang: Es ist eine Art Bootcamp, das Reporterin Martina Kix im chinesischen Dengfeng besucht. Gemeinsam mit 35.000 Schülern versucht sie, die Kampftechniken des Kung-Fu zu erlernen. Wie hart das Training ist, merkt sie schnell…





     

24. April 2015

 

  

Rocío Puntas: "Heiner will es wissen" (Reportagen · #22 · 30 Minuten Lesezeit) ESie hätten die Steuermillionen des Rohstoffkonzerns Glencore einfach nehmen können, die Schweizer Dorfbewohner. Doch sie wollten das Geld nicht. Sie wollten wissen, woher es kommt. Wie es in Glencores Kohleminen aussieht. Also reiste eine Gruppe Lehrer und Rentner nach Kolumbien – und war schockiert…

Martin Machowecz: "Busen, Bier und Islamismus" (Zeit-Magazin · 23.4.2015 · 20 Minuten Lesezeit) Sie waren ein Clique von Prolls in Sachsen. Machten Party, laberten über Busen und Bier, hauten auf den Putz. Legal, illegal, scheißegal. Mal riefen sie zur Demo für einen Bratwurststand auf. Dann, mehr spontan, gegen Islamisierung. Und plötzlich folgten ihnen zehntausende. Wie PEGIDA entstand – und zerbrach…

Jens Glüsing: "In Gottes Namen" (Der Spiegel · 21.3.2015 · 20 Minuten Lesezeit) Er kommt als Mönch, schleicht sich charmant in Klöster und Kirchen ein. Liest die Messe, nimmt die Beichte ab und schimpft über die «pädophile Mafia» in Rom. Vielleicht ist «Kardinal Andreas von Hohenzollern-Sigmaringen» ein Betrüger. Oder ein Spinner. Oder krank. Nur ein Priester ist er nicht…





     

17. April 2015

 

  

Jan Christoph Wiechmann: "Drei Krieger" (Stern · 9.4.2015 · 25 Minuten Lesezeit) Es war am Karfreitag vor fünf Jahren, in einem Dorf in Afghanistan, als sich die Leben dreier Männer kreuzten. Acht Stunden kämpften sie gegeneinander: Der Oberstabsgefreite Mutschke verlor ein Auge, Habib, der Taliban-Kommandant, seine Kämpfer, und La Crosse, Pilot der US Army, seine Seele…

Stefan Willeke: "Die Wölfe kommen" (Die Zeit · 1.4.2015 · 25 Minuten Lesezeit) Bianca von Döllen ist auf dem Weg nach Hause, als sie im Licht der Scheinwerfer ein Tier entdeckt, wie es ihr noch nie begegnet ist: Ein Wolf. Von Döllen sieht, wie der Wolf in Richtung des Kindergartens läuft. Sie bekommt Angst. Über die Rückkehr eines Tieres, das weder gut noch böse ist, sondern vor allem: wild…

Tina Kaiser: "Ziemlich gute Freunde" (Die Welt · 13.4.2015 · 15 Minuten Lesezeit) Jahrelang hat sie ihn gesucht, den Ort, an dem sie sich nicht mehr krank fühlt. An dem die Strahlen sie nicht verfolgen würden. Jetzt hat Diane Schou ihn gefunden: Green Bank, in West Virginia, wahrscheinlich die einzige Gegend der Welt, in der Wlan, Radio und Handyempfang verboten sind…





     

10. April 2015

 

  

Michael Obert: "Der Fluch der weißen Haut" (SZ-Magazin · 3.4.2015 · 20 Min. Lesezeit) Mariamu ist die Tochter schwarzafrikanischer Eltern, doch ihre Haut ist weiß, über ihren grauen Augen liegt ein bläulicher Schimmer. Für Mariamu ist das gefährlich, denn Albinos werden in Ostafrika verfolgt und verstümmelt. 25 Jahre ist sie alt, als die Männer mit den Macheten kommen…

Marc Neller und Florian Flade: "BND-Agenten brechen ihr Schweigen" (Welt am Sonntag · 6.4.2015 · 20 Min. Lesezeit) Er ist schon pensioniert, sie fängt gerade erst an. Er jagte Dschihadisten auf der ganzen Welt, sie steht vor ihrem ersten Auslandseinsatz. Über die Agenten des Bundesnachrichtendienstes weiß man herzlich wenig. Wer sind sie? Was tun sie? Eine Begegnung mit zwei Menschen, die das Geheimnis lieben…

Uli Kreikebaum: "Ziemlich gute Freunde" (Kölner Stadtanzeiger · 1.4.2015 · 10 Min. Lesezeit) Als Maurice Schwester Agnes zum ersten Mal sieht, läuft er auf sie zu und zieht ihr am Rock. Das ist nicht ungewöhnlich – Kinder tun so etwas. Nur Maurice eben nicht: Er ist Autist. Zuvor hat er noch keinem Menschen richtig in die Augen geschaut. Sein Vater sagt: „Maurice und Schwester Agnes, das war Magie“…





     

27. März 2015

 

  

Wolfgang Bauer: "Ein Prost auf Kim Jong Un" (Zeit-Magazin · 26.3.2015 · 25 Minuten Lesezeit) Für Brauer Holger Fichtel wäre es ein großes Geschäft. Für Cho Sehun, Abteilungsleiter im nordkoreanischen Außenministerium, wäre es die Chance zum Aufstieg: deutsches Bier in Nordkorea. Aber so leicht ist die Sache nicht. Schließlich sieht Fichtel ein, dass es Dinge gibt, die sogar wichtiger sind als Bier…

Andreas Spinrath: " Plötzlich Insel" (wdr.de · 1.4.2015 · 15 Minuten Lesezeit) Bis zuletzt hatte sich Toni von Wirth damit abgefunden, dass Holzweiler in einem riesigen Loch aus Braunkohle verschwinden würde. Doch dann hörte er, dass die Bagger nicht kommen. Dass sein Dorf bleiben darf. Toni von Wirth weiß nicht, was er davon halten soll: Die Auferstehung könnte sein Ende bedeuten…

Nik Afanasjew: "Die Kids aus unserem Hinterhof" (Tagesspiegel · 28.3.2015 · 15 Minuten Lesezeit) Vor fünf Jahren standen sie erstmals vor seiner Wohnung. Mit seiner Katze ließ er sie spielen, Zigaretten gab er ihnen aber nicht. Jamal, Maurize und Milo kamen trotzdem wieder und erzählten aus ihrem Leben. Reporter Nik Afanasjew über drei Jungs, die erwachsener wurden, aber noch lange nicht erwachsen…





     

20. März 2015

 

  

Anna Kemper: "Auf dem Weg" (Zeit-Magazin · 19.3.2015 · 15 Minuten Lesezeit) Art Garfunkel hat Hits geschrieben, stand auf allen großen Bühnen. Er könnte heute wie ein Rockstar leben. Stattdessen wandert er durch die Welt. Allein und wie ein Kind staunend. Jahrelang und alles notierend: „Es gibt einen Film, der großartig ist, er heißt ‚Morgen! Nachmittag! Abend’“…

Catalina Schröder: "Familienbande" (brand eins · 02/2015 · 15 Minuten Lesezeit) 1600 Menschen sprangen bereits von der Golden Gate Bridge, mehr als irgendwo sonst. Kevin Briggs ist Polizist und hat unzählige davor bewahrt, hat seine Hand gereicht, wenn wieder jemand sterben wollte. „Man darf niemandem da draußen vorheucheln, man wisse, wie er sich fühle“, sagt er, wohlwissend…

Steffi Unsleber: "Der Dreck und die Liebe" (Dummy · Frühling 2015 · 15 Minuten Lesezeit.) Die Melzigs seien wie Kinder in der Pubertät, sagt einer der Sozialarbeiter. Soll man der Familie helfen? Ihnen das Klo putzen? Ihre Wohnung ist: vermüllt. Ihre Söhne sind: aggressiv. Und irgendwie ist ständig Krise. Macht sie Hilfe nicht nur noch abhängiger? Eine Reportage am Rande des Wahnsinns…





     

13. März 2015

 

  

Claas Relotius: "Gottes Diener" (Der Spiegel · 7.2.2015, jetzt online · 10 Minuten Lesezeit) Es gab Zeiten, da wurden Männer wie Willie Parker in Mississippi auf offener Straße erschossen. In dem US-Bundesstaat ist Parker der letzte Arzt, der noch Abtreibungen durchführt. Eine Todsünde im erzkonservativen Süden der USA. Auch Parker dachte mal so. Bis die Sache mit George passierte…

Lena Niethammer: "Familienbande" (SZ-Magazin · 6.3.2015 · 10 Minuten Lesezeit) Tagelang berieten sich Aninas Mutter und ihr Bruder, dann verkündeten sie Anina, dass sie heiraten müsse. Anina erinnerte sich vage an den Cousin in Albanien, blond, 16 Jahre alt. „Niemals“, sagte Anina. Ihr Bruder stellte ihr ein Ultimatum: Heiraten oder sterben…

Bilal Sarwary: "Die Gesetzeshüterin" (Vice · 11.03.2015 · 8 Minuten Lesezeit) In Sistani widersetzt sich niemand Firozas Anordnungen. Nicht einmal die Taliban. Seit drei Jahren ist die 53-jährige Großmutter die einzige weibliche Polizeikommandantin in ganz Afghanistan. Sie überlebte bereits ein Dutzend Mordanschläge – und wenn ihr einer Ärger macht, gibt’s was mit dem Gürtel….





     

27. Februar 2015

 

  

Tanja Stelzer: "Das Geschenkte Leben" (Die Zeit · 12.2.2015, jetzt online · 25 Minuten Lesezeit.) „Dieulefit“ heißt das französische Dorf, „Gott hat es gemacht“, und selten passte ein Name besser als hier. Denn was dort während des zweiten Weltkriegs passierte, grenzt an ein Wunder: 3.000 Einwohner versteckten 1.500 Verfolgte, Juden, Widerständler, Künstler vor den Nazis. Keiner starb. Warum?

Vanessa Schlesier: "Der Geisterschiffer" (Welt am Sonntag · 22.2.2015 · 20 Minuten Lesezeit) Im Bauch von Frachtschiffen in Richtung Europa plagen Flüchtlinge Todesängste. Währenddessen sitzt Abu Ahmad im türkischen Badeort Side am Pool. Der Schleuser, der diese Überfahrten organisiert, versteckt sich in einem Ferienresort vor der Polizei. Mitten unter deutschen Rentnern, die zu Schlager tanzen…

Roland Schulz: "Weit draußen im Grünen" (SZ-Magazin · 20.2.2015 · 15 Minuten Lesezeit) Beinahe wäre Björn Huwe auf der Hauptschule gelandet. Jetzt könnte er die Wisschenschaft einen Schritt weiter bringen. Könnte helfen bei der Beantwortung der Frage: Sind wir allein im All? Der junge Biologe forschte über ein Moos, das gerade auf einer Plattform an der Raumstation ISS ums Überleben kämpft…





     

20. Februar 2015

 

  

Antje Windmann: "Nachts im Kinderzimmer" (Der Spiegel · 17.01.2015, jetzt online · 20 Minuten Lesezeit) Ralf K. will gerade zur Arbeit, als es an der Tür klingelt. “Hausdurchsuchung”, sagt ein Polizist. Es geht um Kinderpornographie. K. denkt, das muss ein Irrtum sein. Auf seinem Computer finden die Ermittler nichts, dafür auf dem Laptop seines Sohnes. Er ist 14 und muss jetzt lernen, mit seiner Neigung zu leben…

Till Krause: "Das Chamäleon" (SZ-Magazin · 15.2.2015 · 20 Minuten Lesezeit) Als der lange vermisste Sohn zurückkehrt, will ihn die Mutter in die Arme schließen. Doch er zuckt zusammen, redet kaum. Irgendetwas ist komisch. Bald fliegt auf: Der Sohn ist nicht ihr Sohn, sondern ein Hochstapler, der sich seit Jahren als Jugendlicher ausgibt, um sich in Familien einzuschleichen…

Sebastian Erb: "Der vermessene Reprua" (taz · 16.2.2015 · 15 Minuten Lesezeit) Auf den Fotos ist nicht viel erkennbar, nur Wasser und Steine. Auf Satellitenbildern: Nichts als Wolken. Vielleicht ist alles nur ein Gerücht: Der Reprua soll der kürzeste Fluss der Welt sein, 18 Meter lang. Sebastian Erb will das überprüfen und reist ans Schwarze Meer. Ob sein 20-Meter-Massband reicht…





     

13. Februar 2015

 

  

Dominik Galliker: "Mamour, mon Amour" (Berner Zeitung · 30 Minuten Lesezeit) Es beginnt als Affäre. Mamour und Lena. Er, der senegalesische Einwanderer ohne Aufenthaltserlaubnis, sie, die Lehrerin aus der Schweiz. Doch schon zwei Monate nach dem ersten Kuss redet Mamour vom Heiraten. Damit werde alles leichter, sagt er. Lena zögert. Ist Mamour der Richtige?

IRPI + Correctiv: "Der Traum ist aus" (10.2.2015 · 20 Minuten Lesezeit) Als die Mutter Catherine findet, ist ihre Tochter wie betäubt, kann kaum sprechen, trägt keine Unterwäsche. Ihr Vergewaltiger, der Mann, der auf dem Couchsurfer-Profil so freundlich aussah, liegt noch neben ihr. Es ist der italienische Polizist Dino M., der noch 16 weitere Frauen missbraucht haben soll…

Christopher Piltz: "Auf Mikroben-Jagd mit 'Dr. Shit'" (Christopher Piltz · GEO · 1.2.2015 · 30 Minuten Lesezeit) Mit Scheiße die Welt retten: So könnte man den Plan von Jeff Leach zusammenfassen. Der Biologe forscht in Afrika an Mikroben, die gegen Diabetes helfen sollen. Dafür spritz sich der Texaner sogar fremden Kot in den eigenen Körper. Das Ziel des unappetitlichen Experiments? Ein Darm im Urzustand…





     

6. Februar 2015

 

  

Christoph Cadenbach: "Nachtschatten" (SZ-Magazin · 30.1.2015 · 15 Minuten Lesezeit) Jeder kennt sie: Emma, die junge Frau, die seit Monaten ihre Matratze über den Campus der Columbia University schleppt. Doch fast niemand kennt ihn: Paul, der Grund für Emmas Protestaktion. Emma sagt, Paul habe sie vergewaltigt. Paul sagt, das stimme nicht. Eine heikle Angelegenheit, auch für den Reporter…

Anja Reich: " Erntehelfer vor Gericht" (Berliner Zeitung · 30.1.2015 · 20 Minuten Lesezeit) Treffen sich ein Busfahrer, eine Verkäuferin, ein Mechaniker, eine Witwe und ein Sanitäter vor Gericht. Das ist kein Witz, das ist Berlin: fünf verkorksten Existenzen, mehr Jobcenter-Gruppe als Gangsterbande, wird der Prozess gemacht. Die Hoffnung auf Geld hat sie hergebracht – und sehr viel Cannabis…

Starlee Kine: "Phil Collins und mein gebrochenes Herz" (FAS · 5.2.2015 · 25 Minuten Lesezeit) Trennungssongs sind die besseren Freunde. Sie fragen nicht, ob man’s schon mal mit Online-Dating probiert hat; sie fassen den Schmerz in Worte. Als Anthony sie verlässt, findet auch Starlee Kine Trost bei Phil Collins. Dann beschließt sie, ihr eigenes Lied zu schreiben – und ruft den Meister einfach mal an…




     

23. Januar 2015

 

  

Stockrahm, Schadwinkel, Lüdemann: "Flug MH17" (Zeit Online · 22.1.2015 · 30 Minuten Lesezeit) Es war an einem Mittwoch im Mai, als ihr Frauenarzt anrief und sagte: “Es ist ein Junge und er hat Trisomie 21.” So begann Lisa Erdingers Leiden. Zehn Tage lang schliefen sie und ihr Mann kaum, sie weinten viel. Abtreibung? Ja oder nein? Sie wussten es nicht; sie wussten nur, dass ihr Sohn “Luca” heißen sollte…

Uwe Buse: "Opel ohne Popel" (Der Spiegel · 15.12.2014, jetzt online · 20 Minuten Lesezeit) Ihre Vorgänger waren alle an der Aufgabe gescheitert, es schien aussichtslos: Wie um alles in der Welt sollte man Opel, dieser großen, alten deutschen Firma nur ein neues Image verpassen? Tina Müller, gelernte Kosmetikmanagerin, hat es trotzdem versucht. Ihre ungewöhnlichen Methoden könnten funktionieren…

Alard von Kittlitz: "Ausgekocht" (Neon · 10/2014, jetzt online · 15 Minuten Lesezeit) Ein Paket aus Kalifornien. Sieben Beutel. Darin ein blassgelbes Pulver namens “Soylent”, von dem es heißt, es könnte den Hunger auf der Welt beenden. Reporter Alard von Kittlitz probiert es eine Woche lang aus: Nur Wasser, Kaffee und “Soylent”. Und irgendwie beginnt sein Körper, sich fremd anzufühlen…





     

16. Januar 2015

 

  

M. Bensmann & D. Crawford: "Flug MH17" (Correctiv · 9.1.2015 · 35 Minuten Lesezeit) ELange war die Absturzstelle ein Leichenfeld. Die Körper der Passagiere verwesten im heißen ukrainischen Sommer. Nur Kilometer entfernt gingen die Kämpfe weiter. Doch die Fragen blieben: Was passierte wirklich mit dem Flug MH17? Wer schoss zuerst? Versehen oder Kriegsverbrechen? Eine Suche…

Anna Kemper: "Auf der Suche nach der verlorenen Familie" (Zeit-Magazin · 9.1.2015 · 15 Minuten Lesezeit) Elsas Tragödie begann mit einem Comic. Gezeichnet von ihrem Mann. Der Comic handelt von einem Vater, der verzweifelt versucht seine Familie zu finden. Als Elsa ihn zum ersten Mal las, ahnte sie noch nicht, wie viel er über ihr Leben verraten sollte. Über eine jahrelange Suche und den Tod ihrer Kinder…

Dirk Gieselmann: "Blut, Schweiß und Stefan" (11 Freunde · 15.1.2015 · 20 Minuten Lesezeit) Dirk Gieselmann hat Angst. Seit den Kindertagen. Vor einem Mann der Stefan Rosenthal heißt und als kleiner Junge gegen ihn Fußball spielte. Rosenthal kickte für den FC Sullingen und demütigte Gieselmann regelmäßig. Ein Provinzfußballgott. Heute treffen sie sich auf dem Platz wieder…





     

9. Januar 2015

 

  

Katrin Kuntz: "Studenten des Tötens" (Der Spiegel · 17.11.2014, jetzt online · 20 Minuten Lesezeit) Eine Gruppe belgischer Sterbehelfer reist nach Auschwitz. Sie wollen spüren, welches Leid die Entscheidung über Leben und Tod herbeiführen kann. Es hagelt Kritik: Dürfen Sterbeärzte in diesen Abgrund schauen, um sich der Richtigkeit ihres eigenen Tuns zu versichern?

Yvonne Staat: "Bevor es Nacht wird" (FAS · 3.1.2015 · 15 Minuten Lesezeit) Elli und Gerda, beide über neunzig, stehen am Ende des Lebens. Die eine ist vergrämt und einsam, will nur noch, dass es vorbei ist. Die andere, liebevoll umsorgt, wartet auch auf den Tod – jedoch mit einem Lächeln auf den Lippen. Eine Geschichte über die unterschiedlichen Leben zweier Frauen…

Moritz von Uslar: "Meine Schande ist schlimmer, als die eigene Mutter zu vergewaltigen" (Die Zeit · 4.1.2015 · 15 Minuten Lesezeit.) Jedes Wochenende dasselbe Spiel: Wummernde Bässe, lautes Geschrei und Radau im Treppenhaus bis spätnachts. Eigentlich müsste er die Jungs aus der Nachbarwohnung hassen. Doch statt die Polizei zu rufen, bringt ihnen Autor Moritz von Uslar Steaks vorbei – und lernt die Party-WG kennen…





     

2. Januar 2015

 

  

Kerstin Kohlenberg: "Wir brauchen aggressive Leute" (Die Zeit · 11.12.2014, jetzt online · 20 Minuten Lesezeit) Manchmal müsse er aggressiv sein, um Straftaten zu verhindern. Matheny ist Polizeichef in einer amerikanischen Kleinstadt. Sein Lebenslauf: frei von Skandalen. Selbstkritisch ist er trotzdem. Haben die USA ein Problem mit Polizeibrutalität und Rassismus? Eine Interview-Reportage…

Annabelle Seubert: "Digga what?" (taz · 29.12.2014 · 10 Minuten Lesezeit) Als einer der ersten Sprayer dekoriert er Hamburgs graue Wände mit Kringeln und Smilies. »Lebenslänglich« fordert Ronald Schill dafür. Als »Irren« beschimpft ihn die »Bild«. Jetzt ist OZ tot. Und wieder streiten die Hamburger. Nur diesmal, wem sein Erbe gehört, den Galeristen oder den Sprayern…

Birgitte Steinmetz: "Meine Schande ist schlimmer, als die eigene Mutter zu vergewaltigen" (Playboy/Focus Online · 10 Minuten Lesezeit) Der junge Mosab wird in israelischer Haft gefoltert: Schlafentzug, Leonard Cohen. Der Sohn eines Hamas-Gründers soll die Seite wechseln. Spionieren. Als er sieht, wie seine eigenen Leute angebliche Verräter noch viel schlimmer quälen, Nadeln unter Fingernägel schieben, läuft er über und führt ein jahrelanges Doppelleben…





     

17. Dezember 2014 

 

  

Anne Kunze: "Die Schlachtordnung" (Die Zeit · 17.12.2014 · 20 Minuten Lesezeit) Emilian hat seine Regeln, er braucht sie zum Überleben. Er gehört zu jener osteuropäischen Geisterarmee, die in den riesigen Schlachtanlagen von Niedersachsen schuftet. Tagsüber rollt er sich in einer Erdhöhle zusammen, nachts steht er am Band und schlachtet…

Lorenz Wagner: "Gib Stoff" (SZ-Magazin · 12.12.2014 · 15 Minuten Lesezeit) Sie sieht Dinge, bevor sie da sind, heißt es in der Szene ehrfürchtig. Natalie Massenet ist eine Pionierin. Mit ihrem E-Commerce Handel Net-A-Porter lehrte sie die Modewelt einst das Fürchten. Nun plant die Geschäftsfrau die nächste Revolution. Ihr neues Ziel: Die Medien. Aber warum eigentlich?

Dirk Gieselmann: "Heute ein fieser Möpp" (Dummy Magazin · Nummer 45 · 15 Minuten Lesezeit) Dirk Gieselmann ist ein netter Typ. Zu nett, sagen seine Freunde. Trifft sich gut: Für eine Geschichte muss Gieselmann das Arschloch geben. Eine Woche pöbeln und rumschnauzen. Immer geradeaus. Voll in die Fresse. Aber kann ein guter Mensch das überhaupt? Protokoll eines sozialen Amoklaufs…





     

12. Dezember 2014 

 

  

Stefan Krauth: "Emil stirbt" (Die Zeit · 6.12.2014 · 25 Minuten Lesezeit) Auf Stefan Krauths Jacke finden sich heute noch weiße Flecken erbrochener Milch. Sie kommen von Emil, seinem Sohn. Er war erst anderthalb Jahre alt, als bei ihm ein Gehirntumor entdeckt wurde. Emil starb – an der gleichen Krankheit, an der zuvor auch seine Mutter gestorben war, Krauths Frau…

Juliane Schiemenz: "Alzheimer on the Road" (Reportagen · Dezember 2014 · 20 Minuten Lesezeit) Als er in den Flur pisste, ging es nicht mehr. Deswegen bringen Tochter und Ehefrau den Vater ins Kompetenzzentrum nach München. Vor drei Jahren ist er an Alzheimer erkrankt, erkannte seine eigene Tochter nicht mehr. Doch während der Autofahrt nennt er sie plötzlich wieder „Trinchen“…

H. Schumacher und B. v. Stuckrad-Barre: "Und das ist auch schlecht so" (Welt · 7.12.2014 · 10 Minuten) Er wurde so geliebt, dass der Fall kommen musste. Nun ist es vorbei, Klaus Wowereit ist nicht mehr Regierender Bürgermeister Berlins. Am Ende ist aus dem Mann, der einst bekundete, „ich bin schwul und das ist auch gut so“, ein nichtssagender Politiker wie jeder andere geworden…




     

28. November 2014 

 

  

T. Fischermann, P. Lichterbeck: "Der Kampf um die Lunge der Welt" (Zeit-Magazin · 27.11.2014 · 30 Minuten Lesezeit) Als die Reporter aus dem Konvoi in ein Indianerdorf ausscheren wollen, richten sich der Gewehrläufe der Soldaten auf sie. Sie sollen Marmelos nicht betreten, zu gefährlich. In Brasiliens Regenwald herrscht ein tödlicher Konflikt zwischen weißen Siedlern und Indigenen, die ihren Feinden immer ähnlicher werden…

Renate Meinhof: "Leben und sterben lassen" (SSZ-Magazin · 28.11.2014 · 20 Minuten Lesezeit) Ramona muss dran glauben. Die Gans soll Renates Sankt-Martins-Braten werden. Ramona ist aber nicht irgendeine Mastgans – sie lebt schon lange glücklich auf einer Wiese außerhalb Berlins. Renate und ihr Sohn besuchen sie regelmäßig. Dadurch wird ihnen erst bewusst: Sie werden ein Leben beenden…

Heide Oestreich: "Mustafa, ich mach Schluss" (taz · 29.11.2014 · 20 Minuten Lesezeit) 15 Männer haben Sex mit zwei Frauen: Gangbang. Für manche eine feuchte Fantasie, für andere menschenunwürdig. In Mustafas „Erlebniswohnung“ passiert das jeden Abend. Für die teils hoch gebildeten Kunden bedeuten die Orgien Rausch und Glück – und doch wirken sie wie eine Selbsthilfegruppe…




     

21. November 2014 

 

  

Özlem Gezer: "Babo geht kämpfen" (Der Spiegel · 20.10.2014, jetzt online · 20 Minuten Lesezeit) Bevor der Krieg nach Oldenburg kam, studierte Paruar Bako Wirtschafsrecht. Doch dann zog sein Vater in den Irak, um gegen “IS” zu kämpfen und seine Heimat zu beschützen. Der Vater kämpft mit der Kalaschnikow. Paruar hingegen führt Krieg auf Facebook. Seine Waffe ist sein Laptop…

Christoph Grabitz: "Fahrt zur Hölle" (SZ-Magazin · 21.11.2014 · 20 Minuten Lesezeit) Amina denkt, sie würden Verwandte besuchen, als sie nach Somalia fliegen. Doch nach zwei Wochen sagt die Mutter: “Du bleibst für immer hier. Wir haben deinen Pass verbrannt.” Amina tobt. Sie ist 16 und in England aufgewachsen. Dann sperrt sie jemand in einen dunklen Raum. Sie soll eine fromme Muslimin werden…

Moritz Aisslinger: "Ein deutscher Drogenkönig auf Jamaika" (Playboy/Focus Online · 22.11.2014 · 20 Minuten Lesezeit) Als er den Motorradfahrer im Rückspiegel bemerkte, wusste er, dass etwas faul ist. Als er die Neun-Millimeter-Pistole sah, bekam er Angst. Er war mal eine große Nummer im Drogenhandel, schmuggelte Kokain von Jamaika nach Europa, wurde stinkreich. Heute lebt er in Aachen und bekommt Hartz IV…



     

14. November 2014 

 

  

Anna Kemper: " Franz Sedelmayer gegen Russland" (Zeit-Magazin · 14.11.2014 · 15 Minuten Lesezeit) Es ist die Geschichte eines ungleichen Kampfs: ein Kaufmann aus dem oberbayerischen Irschenhausen gegen den größten Flächenstaat der Welt. Franz Sedelmayer gegen Russland. Sedelmayer ist reich geworden nach dem Kalten Krieg. Es lief gut für ihn, bis vor 20 Jahren Wladimir Putin auf der Matte stand…

Hauke Goos: "Der Gefangene" (Spiegel Online · 17.11.2014 · 10 Minuten Lesezeit) Begegnung mit einem Mörder: Wie kam das Messer in Ihre Hand? „Kann mich nicht erinnern. Aber irgendwas muss ja passiert sein. Von nichts kommt nichts.“ Wissen Sie, welche Verletzungen die beiden Mädchen hatten? „Ja. Messerstiche.“ Sie haben den Mädchen den Bauch aufgeschnitten. „Ja? Ist mir unbekannt…

Torsten Hampel: "Die Nachbarn aus der Thomasiusstrasse" (Tagesspiegel · 18.11.2014 · 10 Minuten Lesezeit) Thomas Schneider ist ein lebendes Fossil. Als Staubsaugervertreter zieht er über die Dörfer und kratzt mit Küchenmessern Siff von Plastikteilen. Es ist ein Beruf aus der Steinzeit des Einzelhandels, lange vor dem Internet. Doch das Modell Schneider ist wieder im Kommen. Über den Zauber des Klinkenputzens…




     

7. November 2014 

 

  

H. Goos und B. Riedmann: "Stirb nicht" (Spiegel Online · 30.10.2014 · 25 Minuten Lesezeit) Die EU hat ihre Außengrenze von der Mittelmeerküste längst an einen noch erbarmungsloseren Ort verschoben: die Sahara. Kein Schatten. Kein Wasser. Ein Flüchtlingsgrab. Der Tod ist in dieser Reportage erschreckend banal: “Als Erstes kann ein junges Mädchen nicht mehr. Es setzt sich in den Sand und stirbt”…

Amrai Coen und Malte Henk: "Wie das Virus in die Welt kam" (Die Zeit · 6.11.2014 · 30 Minuten Lesezeit) Etienne wird von seiner Schwiegermutter gehasst. Deshalb kommt sein erkrankter Sohn erst kurz vor dessen Tod zu ihm. Dieser einfache Familienstreit in einem Dorf in Sierra Leone verschafft dem Ebola-Virus den ersten Vorteil: Eine Infektion, zwei Haushalte. Der Weg des Virus in die Welt…

Julia Friese und Sören Kittel: "Die Nachbarn aus der Thomasiusstrasse" (Die Welt · 2.11.2014 · 30 Minuten Lesezeit) Ihre jüdische Familiengeschichte führt eine Rentnerin aus Hawaii erstmals nach Deutschland. Ein Berliner Fernsehproduzent will mehr über den Stolperstein in seiner Straße erfahren. Das Gedenken an den Holocaust versammelt unterschiedlichste Menschen. Leider auch solche mit Thor-Steinar-Shirt…




     

31. Oktober 2014 

 

  

Hakan Tanriverdi: "Bruchreif" (Kleinerdrei · 27.10.2014 · 15 Minuten Lesezeit) Der Vater will seinen Sohn verletzen. «Ich wünschte, du hättest nur einen Hauptschulabschluss gemacht», sagt er und merkt nicht, dass er vor allem sich selbst wehtun. Der Vater hat ja immer für ihn gekämpft: Dafür, dass er Abitur macht, eine Frau heiratet, wie in der Türkei. Nur sind sie jetzt in Deutschland…

I. Buckow und C. Werner: "Schwarzer Tod" (sueddeutsche.de · 27.10.2014 · 20 Minuten Lesezeit) Es beginnt beim Abendessen. Er stochert in seinem Reis. Er zittert. «Ich fühle mich nicht gut», sagt er und die Beule in seiner rechten Leiste schwillt, wird immer größer. So groß wie die Faust eines erwachsenen Mannes. Sein Vater denkt, es sei ein Fluch. Multimedia-Special über die Pest auf Madagaskar…

Christine Hyung-Oak Lee: "Ich hatte einen Schlaganfall - mit 33 Jahren" (BuzzFeed · 22.10.2014 · 20 Minuten Lesezeit) Das ist nicht normal, dachte sie, als sie auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt stand. Mir ist schwindlig. Ich muss mich setzen. Aber auch das half nicht. Es fühlte sich an, als würde sie sich von sich selbst lösen. Sie war 33, als sie ihren ersten Schlaganfall bekam. Er rettete ihr Leben…





     

17. Oktober 2014 

 

  

Alexander Gorkow: "Holy" (Süddeutsche Zeitung · 18.10.2014 · 15 Minuten Lesezeit) Er schuf das Opus magnum der 80er-Jahre, den Pop für die Strände von Brighton und Ibiza, die Schwulendiscos von New York und München: Holly Johnson war Anfang 20, als er mit Frankie goes to Hollywood den Pop revolutionierte. Dann kam das Jahr 1991 und eine Titelseite, die alles veränderte…

Henning Sußebach: "Wie fühlt sich das Alter an?" (Die Zeit · 19.10.2014 · 20 Minuten Lesezeit) Sie leben irgendwo in Hamburg, Hannover oder Bremen. Greta ist 79 und Hans 81. Sie heirateten vor fünfzig Jahren und wurden dann gemeinsam alt. Zwei Menschen, die nicht nur vom Gestern berichten können, sondern auch von unser aller Morgen. Von Liebe, von Sex und Orangenhaut. Ein Ausblick…

Lars Gaede: "Zur großen Freiheit" (Neon · Multimediareportage · 20 Minuten Lesezeit) Toadstool und Wolf wurden nicht von Sucht, Schulden oder einem Schick­salsschlag aus der geregelten Existenz gekegelt, sie haben sich dafür entschieden. Als Hobos reisen sie durch die Welt. Als Mischung aus Wanderarbeiter, Aben­teurer, Obdachlose. Von Denver bis nach Portland. Eine Sinnsuche auf Schienen…





     

10. Oktober 2014 

 

  

N. Ahr und C. Hawranek: "Die gespendeten Kinder" (Die Zeit · 25.9.2014, jetzt online · 25 Minuten Lesezeit) ASie hatten sich gerade ein Haus gekauft und wollten Kinder, als der Arzt sagte: “Es tut mir sehr leid, aber Sie werden auf natürlichem Weg kein Kind bekommen können.” Dann hörten sie von dieser neuen Methode: Embryonenspende. Aber ist es richtig, ein fremdes Kind auszutragen als wäre es das eigene?

Boris Kartheuser: "Ist das ein Portrait?" (NZZ Folio · 10/2014 · 10 Minuten Lesezeit) Jeff Goosby, Immobilienmakler aus New York, mag die Tea-Party. Und er mag es, am Wochenende mit Abendkleid und Perücke tanzen zu gehen. Reporter Boris Kartheuser schreibt ein Portrait über Goosby – ohne ihn zu treffen. Eine Internetrecherche die zeigt, was man über jemanden online erfahren kann…

Moritz Herrmann: "Das wird ja immer Döner" (Tagesspiegel · 5.10.2014 · 15 Minuten Lesezeit) Da stehen sie im Lagerhallenneon. Im Großküchenkachelweiß. Die Männer, die den Döner herstellen. Doktern am Fleisch herum und sehen in ihren weißen Kitteln aus wie Ärzte. Götter in Schweiß. Reporter Moritz Herrmann kalauert sich durch die Berliner Welt des Döners. Ein Spießroutenlauf…





     

3. Oktober 2014 

 

  

Vivian Pasquet: "Abschied ohne Ende" (Der Spiegel · 1.9.2014, jetzt online · 15 Minuten Lesezeit) Auf den CT-Bildern erkennt der Arzt einen Schatten. Leberkrebs, es bleiben Wochen. Hans Senger, weiße Haare, Seitenscheitel, macht sich bereit zu sterben. Senger bestellt einen Sarg, verschenkt alle Habseligkeiten und zieht ins Hospiz. Senger wartet, aber der Tod will einfach nicht kommen…

Stefan Willeke: "Auf der Suche nach dem Krach" (Zeit-Magazin · 2.10.2014 · 15 Minuten Lesezeit) Der Schauspieler Ulrich Tukur hat sie alle gespielt: Dietrich Bonhoeffer, Reichsfeldmarschall Erwin Rommel oder den Terroristen Andreas Baader. Tukur hat gekämpft und gelitten, um auf der Theaterbühne das zu werden, was man einen Charakter nennt. Nur die Ruhe konnte er nie bezwingen…

Matern Boeselager: "Als Pilot auf der Chemtrail-Demo" (Vice Online · 30.9.2014 · 10 Minuten Lesezeit) Über unseren Köpfen spielt sich ein Jahrhundertverbrechen ab. Das zumindest behauptet die „Chemtrail-Bewegung“. Ein Weltverschwörungs-Club, der die Kondensstreifen von Flugzeugen für ein geplantes Tschernobyl hält. Reporter Matern Boeselager hat sich auf eine Demo geschlichen, verkleidet als Pilot…





     

26. September 2014 

 

  

Sonja Hartwig: "Wenn ich euch verspreche, wenn ihr den deutschen Bundestag in die Luft sprengt, kommt ihr ins Paradies und kriegt 72 Jungfrauen, würdet ihr dann sagen: Okay, Frau Kaddor, gib mir den Sprengstoff?" (Stern · 18.09.2014 · 20 Minuten Lesezeit) Frau Kaddor gibt Islamunterricht an einer Hauptschule in Nordrhein-Westfallen, zehnte Klasse. Luana fragt: “Meinen Sie, dass wir vom Affen abstammen?” Frau Kaddor: “Was ist denn daran so schlimm?” Luana: “Nichts, aber ich glaub daran überhaupt nicht.” – Ein Kammerspiel in sechs Akten…

Andreas Bock: "Auf dem Martk" (Dummy · September 2014 · 20 Minuten Lesezeit) Layla mag Horror- und Splatterfilme, hat kastanienbraunes Haar, fährt gern Skateboard. Von einer Frau wie Layla hat Lukas immer geträumt. Ein Jahr lang schreiben sie sich, telefonieren, haben Sex am Telefon, schlafen miteinander ein. Doch jedesmal wenn Lukas sie treffen will, hat sie irgendeine Ausrede…

Lars Gaede: "Mein Leben nach dem Tod" (Neon · 23.9.2014 · 20 Minuten Lesezeit) Was würden die Menschen, die ich so sehr mag, über mich sagen, wenn ich tot bin? Dass ich ein guter Freund war? Hoffentlich. – Weil die Beschäftigung mit dem Tod einen bewussteren Menschen aus einem macht, kann man sich in Südkorea lebendig beerdigen lassen. Reporter Lars Gaede hat es versucht…





     

19. September 2014 

 

  

Patrick Bauer: "Nass und Gewalt" (SZ-Magazin · 12.9.2014 · 25 Minuten Lesezeit) 28 bis 32 Grad sollen es werden. Idiotenwetter. Als es das letzte Mal so heiß war, musste Schwimmmeister Sven die Polizei rufen, weil um die hundert Jungs vom Zehner sprangen. Arschbombe, Köpper, alle durcheinander. Im Neuköllner Columbiabad ist sowas Krasses nicht Normalität. Aber die Normalität ist hier krass …

Sven Behrisch: "Auf dem Martk" (Das Magazin · 12.9.2014 · 20 Minuten Lesezeit) SDie Sache mit den Autos muss unbedingt klappen, sonst wird Clive sie verlieren. Er hat Dascha übers Internet kennengelernt, sie skypen täglich, waren schon gemeinsam im Urlaub. Jeden Monat schickt er ihr die Hälfte seiner Rente. Clive möchte Dascha unbedingt heiraten. Doch erst muss er beweisen, dass er für sie sorgen kann …

Claas Relotius: "Der Geist von Antioquia" (Claas Relotius · Datum · 1.9.2014 · 20 Minuten Lesezeit) SOscar Poscero war erst 39, als es auch ihn erwischte. Er brachte seine Tochter zur Schule – und verschwand. Man fand ihn erst zwei Tage später, in einem Kartoffelfeld hockend. Die Hälfte aller Menschen im kolumbianischen Antioquia leidet an Alzheimer. Dank ihnen könnte die Krankheit nun besiegt werden …





     

12. September 2014 

 

  

Barbara Hardinghaus: "Frei" (Der Spiegel · 11.8.2014, jetzt online · 10 Minuten Lesezeit) Am Abend nach der Tat lag er im Bett und lachte. Er schlief gut in dieser Nacht, war glücklich. Zuvor hatte er seinem besten Freund mit einem Jagdgewehr erst in den Oberkörper und dann in den Kopf geschossen. Aus nächster Nähe. Kaltblütig. Doch Ralf S. sagt: „Ich bin kein Mörder“…

Correct!v: "Kredithaie" (5.9.2014 · 15 Minuten Lesezeit) Sie scheinen im Geld zu schwimmen. Ihre Geschäftspartner laden sie in Mailand und Genf in große Anwaltsbüros ein, natürlich Stadtmitte, natürlich beste Lage. Es ist ein großer Zirkus, aber er dient dem Geschäft. Ihr Geschäft sind gefälschte Wertpapiere. Damit zerstören Betrüger ganze Banken…

Carole Cadwalladar: "Dicke Hose" (Der Freitag · 10.9.2014 · 15 Minuten Lesezeit) Selbstvertrauen war noch nie sein Problem. Früher zeigte sich der übergewichtige Multimillionär Kim Schmitz, alias Kim Dotcom, mit Bikini-Models in Whirpools. Jetzt drängt der Internetmogul, der auf der Fahndungsliste des FBIs steht, in die Politik. Von Neuseeland aus will er die ganze Welt retten…





     

5. September 2014 

 

  

Claas Relotius: "Heim in die Hölle" (Der Spiegel · 4.8.2014, jetzt online · 10 Minuten Lesezeit) Jerry Cooper war 15 Jahre alt, ein Junge mit Segelohren und Pomade im Haar, als man ihn in die Florida School for Boys brachte, im Dezember 1960. Heute ist Cooper ein Mann von 69 Jahren, aber das „White House“ verfolgt ihn immer noch. Kein Junge, der es von innen gesehen hat, kann es vergessen …

M. Fellmann, L. Wagner: "Plan B" (SZ-Magazin · 29.8.2014 · 20 Minuten Lesezeit) Bettina Wulff war die perfekte First Lady, eine Karrierefrau: jung, blond, ehrgeizig. Doch so richtig beliebt war sie nie bei den Deutschen, und die Trennung von Christian Wulff und ihr Rechtfertigungs-Buch machten alles noch schlimmer. Nun plant die ehrgeizige Frau Wulff einen Imagewechsel…

Paulina Czienskowski: "Wie reiche Menschen wirklich sind" (Die Welt · 3.9.2014 · 10 Minuten Lesezeit) Der Arzt drückt ihr einen Zettel in die Hand: „Narkose – benötigte Instrumente in Scheide einführen – Gebärmutterhals weiten – Hals und Höhle der Gebärmutter mit scharfem Löffel abschaben. Eingriffsdauer: 10 Min.“ Alles klar, sie unterschreibt … aber tut sie das richtige?





     

29. August 2014 

 

  

Wolfgang Bauer: "Sie nennen ihn Maniak, den Irren" (Zeit-Magazin · 22.8.2014 · 25 Minuten Lesezeit) Der Mann gibt sich als Elektriker aus. Als er in der Wohnung ist, presst er Guzesija Mardanowa die Hand auf den Mund, drückt die alte Frau auf den Boden, traktiert sie am ganzen Körper mit einem Elektroschocker. Von ihren Schreien erwacht der Sohn. Er sieht den Killer über seiner Mutter stehen, den Maniak…

Theresa Breuer: "Die Waffen der Frau" (Neon · 26.8.2014 · 15 Minuten Lesezeit) Drei Jahre war Shadan Fuad Ahmed verheiratet. Ihr Mann betrog und schlug sie. Irgendwann entschied sich Shadan dafür, ihr Leben zu ändern. Sie schloss sich den Frauen der Peschmerga-Einheit 70 an, einer Truppe irakisch-kurdischer Kämpferinnen. Peschmerga bedeutet übersetzt »die dem Tod ins Auge sehen«…

Dennis Gastmann: "Wie reiche Menschen wirklich sind" (Die Welt · 28.8.2014 · 20 Minuten Lesezeit) Carsten Maschmeyer? Hat Bedenken. Fürstin Gloria von Thurn und Taxis? Stellt sich tot. Bill Gates? Keine Reaktion. Wenn es ums Geld geht, werden viele Reiche ziemlich schweigsam. Reporter Dennis Gastmann wollte sich damit nicht zufrieden geben und hat sich ein Jahr lang unter die High Society gemischt…





     

22. August 2014 

 

  

Franziska Reich: "Nach oben gespielt" (Stern · 14.8.2014 · 20 Minuten Lesezeit) BSie ruft von einem Dreh an, die Stimme voller Atemhauch. Und sofort ist es, als spiele sie die Hauptrolle in ihrem eigenen Melodram. „Hallo, hier ist die Veronica Ferres. Haben Sie einen Moment für mich Zeit?“ Annäherung an einen sehr deutschen Star, der Schauspiel und Leben manchmal zu verwechseln scheint…

Else Buschheuer: "Schmerzdame" (SZ-Magazin · 15.8.2014 · 20 Minuten Lesezeit) Wäre das nicht toll, wenn Männer nicht mehr sagen dürften als: Ja, Herrin, nein, Herrin, bitte, Herrin? Reporterin Else Buschheuer lässt sich zur Domina ausbilden. Und taucht in eine Welt ein, in der NS nicht für Nationalsozialismus, sondern für Natursekt steht. Und SZ nicht für Süddeutsche Zeitung, sondern für Sklavenzentrale…

Matthias Oden: "Von echtem Schrot und Porn" (Business Punk · 12.8.2014 · 15 Minuten Lesezeit) Er war Jeanshändler, Schlagersänger und Karibik-Gastronom. Aber seine wahre Bestimmung entdeckte Thommy Oliver erst, als er 40 wurde: Internetpornos. „Den Bürgermeister des Internets“ nennen sie ihn und Thommy Oliver findet, das passe ziemlich gut. Er sagt: „Ich scheiße Ideen, ich kann die gar nicht alle umsetzen“…



 

 

 

     

15. August 2014 

 

  

Stefanie Heckel: "Er starb für Allah" (Allgäuer Zeitung· 10.7.2014, jetzt online · 40 Minuten) Bevor David in den heiligen Krieg zieht, schreibt er einen Brief und legt ihn aufs Bett in seinem Zimmer. Es ist ein Brief an seine Familie. Fünf Monate später ist David tot. Er stirbt in Syrien für IS. Mit 18 Jahren. In Kempten, einem kleinen Ort in Bayern, fragen sie sich nun: Wie konnte das nur passieren?

Christoph Cadenbach: "Eine Festung in Europa" (SZ-Magazin · 8.8.2014 · 25 Minuten Lesezeit) Alles schien sich zum Guten zu wenden für Anwar Rabouli. Gemeinsam mit den anderen Flüchtlingen hatte er eine leer stehende Schule besetzt. Doch dieser Mann aus Gambia ließ ihn nicht in Ruhe. Anwar schreit und schubst, bis der Gambier plötzlich ein Messer zieht und zusticht. Der Beginn einer Tragödie, mitten in Berlin…

N. Gantenbrink, K. Herrnkind: "Tod auf Parzelle 42" (Stern · 24.7.2014, jetzt online · 15 Minuten Lesezeit) Günther O., Vokuhila und Bierbauch, mag Formel 1, Pornos, Adolf Hitler und Bayern München. Und er mag seine Stieftochter Madeleine. Er mag sie so sehr, dass er manchmal mit steifen Glied zur ins Bett kriecht. Madeleine wird schwanger, sie flieht. Irgendwann bekommt sie eine SMS. Sie glaubt, die SMS sei von ihrem Bruder…



 

 

 

     

8. August 2014 

  

C. Braun, M. Pfeil, F. Rohrbeck, C.Salewski: "Auf der Jagd nach dem Schrott" (Die Zeit · 5.8.2014 · 30 Minuten) „Kostenlose Abholung auch von kaputten Geräten“, verspricht die Annonce. Aber wo kommt der alten Röhrenbildfernseher dann hin? Vier Reporter haben ein defektes Gerät mit GPS-Sender bestückt. Und reisten ihm nach. Von Hamburg über Holland, 5.750 Kilometer nach Ghana, wo er Leute glücklich oder krank macht – je nach Sicht der Dinge…


Christina Pausackl: "Mensch, erkenne dich selbst" (Datum · 1.7.2014 · 15 Minuten Lesezeit) „Moves“ zählt die verbrauchten Kalorien. „Mysugr“ kontrolliert den Blutzuckerspiegel. „Moodpanda“ erkundigt sich nach deiner Stimmung. Sinkt ein Wert, schlagen die Apps Alarm, schicken einem zum Joggen oder heitern einem auf. Wird man so zum gesünderen Menschen? Oder eher zum gejagten? Die Reporterin probiert es aus…

Sebastian R. Tromm: "Auf Liebes-Mission unter Russlands Reichen" (Playboy/Focus · 29.7.2014 · 15 Minuten Lesezeit) Moskau, das ist der Sehnsuchtsort der Sünder. In Moskau regieren noch Party, Pelz und Putin. Nirgends sei es für einen Westler leichter, Frauen abzuschleppen, lässt sich der Playboy-Reporter von einer verlässlichen Quelle sagen – und das nicht zwei Mal. Gewisse Strategien braucht man natürlich trotzdem. Vorzugsweise erschwingliche…

 

 

 

 

     

1. August 2014 

  

Britta Stuff: "Schau mal Chef, das Meer! Erkennst du es?" (Die Welt · 17.7.2014 · 10 Minuten Lesezeit) Die Sehnsucht ist schuld. Edeltraud Büttner will weg. Ans Meer. Wohin auch sonst! Und er muss natürlich mit. Wo soll er auch hin? Sie sind ja früher oft ans Meer gefahren. Gut, das ist lange her. Das war vor der Sache. Dieses Mal wird natürlich alles anders. Aber das Meer ist doch immer noch das Meer, oder?


Jochen Arntz: "Zeitmaschine" (SZ-Magazin · 29.7.2014 · 15 Minuten Lesezeit) Haben Dinge eine Seele? Kann ein Auto eine Geschichte erzählen? Ja, dieses kann. Ein grüner Porsche 911. Ein Wagen, der von den Melodien Kaliforniens erzählt, vom Krieg in Vietnam und einem Leben zwischen zerschlissenen Ledersitzen. Eine Geschichte, die mit dem Tod endet und wieder neu beginnt…

Alexander Smoltczyk: "Ich bin Tatunca. Punkt" (Der Spiegel · 30.6.2014, jetzt online · 10 Minuten Lesezeit) 1980 verschwindet ein junger Amerikaner. Vier Jahre später findet man die Knochen eines Schweizers, dann die einer Deutschen. Ermordet, auf der Suche nach einem Dschungelmythos: dem sagenumwobenen Häuptling Tatunca Nara. Reporter Alexander Smoltczyk folgt ihnen nach. Und steht plötzlich vor ihm…

 

 

 

 

     

25. Juli 2014 

  

Arno Frank: "So, und jetzt kommst du" (Dummy · Nummer 43 · 20 Minuten Lesezeit) Das große Geld! Sein Vater hatte es ihm monatelang versprochen, aber es passierte nichts. Bis er ihn eines Nachts weckte. “Hey Großer. Wir ziehen um. Gleich morgen. Pack ein, was du mitnehmen willst.” Sie brachen auf an die Cote d’Azur. Ein neues Leben. Doch die Verfolger waren ihnen dicht auf den Fersen: Es war die Polizei…


Henning Sußebach: "Herr Hibbe macht zu" (Die Zeit · 17.7.2014 · 25 Minuten Lesezeit) An einem Freitagmorgen blickt Klaus Hibbe durch das Schaufenster in die Fußgängerzone und sieht eine Welt voller Abtrünniger. Sie haben ihn hintergangen, sie haben ihn verraten, sie bestellen jetzt im Internet. Klaus Hibbes Kaufhaus stirbt. Irgendwie ist an diesem Morgen alles wie immer – und nichts mehr so, wie es mal war…

Ralf Hoppe: "Der Sohn der Bestie" (Der Spiegel · 26.5.2014, jetzt online · 20 Minuten Lesezeit) Die Polizisten ließen ihm nichts, sein Geld war weg – und Jonathan blieb keine andere Wahl. Er hatte sich immer vor ihr gefürchtet, man erzählte sich schlimme Dinge über sie. Aber der Güterzug, den sie “Bestie” nannten, war seine einzige Chance in die USA zu kommen. 4000 Kilometer. Die gefährlichste Reise der Welt…

 

 

 

 

     

18. Juli 2014 

  

Claas Relotius: "Cowboys im Visier" (Claas Relotius · Reportagen · 2014 · 30 Minuten Lesezeit) Die Jobanzeige klang großartig. Ehrliche Arbeit, weit draußen, Cowboykram. Genau richtig für einen Mann wie ihn, dem die Einsamkeit nie Angst gemacht hatte. Erst als Scott das Klicken des Revolvers hört, wird ihm klar, dass Jack kein Typ war, der es auf Hirsche abgesehen hatte. Sondern auf Männer wie ihn…


Nicola Meier: "Die Liebe nach dem Krieg" (Von Nicola Meier · Zeit-Magazin · 17.7.2014 · 20 Minuten Lesezeit) Lena sagt: „Das mit Jim und mir, das war ein Märchen.“ Jim und Lena lernen sich im Irak kennen. Er, der Soldat, sie, die Irakerin. Sie verlieben sich. Jim holt Lena nach Amerika. Für einen unwahrscheinlichen Moment sieht es so aus, als könnte alles gelingen. Dann kehrt der Krieg zurück in ihr Leben…

Nik Afanasjew: "Die Wolkenkratzer" (Der Tagesspiegel · 5.7.2014, jetzt online · 30 Minuten Lesezeit) Berlin ist verdammt flach für eine Großstadt, findet Marat Dupri. Er muss es wissen. Der junge Russe klettert auf die höchsten Gebäude der Welt – ohne Sicherung, ein Leben als Mutprobe. Viele halten ihn für lebensmüde, manche für verrückt. Wie die Roofer-Szene Berlins Dächer erobert…

 

 

 

 

     

11. Juli 2014 

  

Barbara Hardinghaus: "Eine Liebe in Gaza" (Der Spiegel · 07.06.2014, jetzt online · 20 Minuten Lesezeit) Es war ein Bild, das sie berühmt machte: Ahmed, 15 Jahre alt, hält die Hand von Tamara, 14 Jahre alt. Er trägt ein weißes Hemd, sie trägt einen Schleier – sie sehen aus wie verkleidet. Es war ihre Hochzeit und das Bild ging um die Welt. Jetzt sollen sie ein Kind zeugen, für Palästina. Dabei sind sie selbst noch Kinder…


Isabella Burkia: "Bei manchen ist Lebensstil befestet" (Neues Deutschland · 05.07.2014 · 20 Minuten Lesezeit) Es ist genau 7.20 Uhr. Im Jobcenter sitzen müde Menschen, deren Leben in der Vergangenheit spielt: Uwe, früher LKW-Fahrer, darf heute keine 20 Kilo mehr heben. Ernst, früher Lagerist, hat es mit den Bandscheiben. Sie sind hier, um einen Job zu finden. Eine literarische Reportage über die Vergeblichkeit…

Oskar Piegsa: "Almost Famous" (Zeit Campus · März 2014, jetzt online · 20 Minuten Lesezeit) „Ich will, dass „Fuck Art“ steil geht“, sagt Cham. „Digger, du hast noch nicht mal ein Album rausgebracht und gehst schon steil“, sagt Hadenfeldt. „Fuck Art, Let’s Dance“ heißt die Band, drei Hamburger Mitte 20. Sie haben ein paar gute Songs, aber sie verdienen nur hundert Euro im Monat. Sie wollen von ihrer Musik leben…

 

 

 

 

     

4. Juli 2014 

  

Katrin Kuntz: "Wir kriegen dich" (Der Spiegel · 2.6.2014, jetzt online · 10 Minuten Lesezeit) Leonard ist 14, geht nicht mehr zur Schule, schaut nur noch fern oder starrt zur Decke. Er wartet, dass sie kommen. Die, die blutige Rache an ihm nehmen wollen. Weil mal eine Streit um einen Bach eskalierte und die Fehde zwischen den beiden albanischen Familien nicht abreisst. Aus Ehre. Oder Frustration…


Daniel Müller: "Forster fühlt sich verraten" (Zeit-Magazin · 26.5.2014 · 10 Minuten Lesezeit) “Ich habe kriminelle Energie in mir, keine Frage, aber diese Scheiße ist nicht gerecht”, findet Mario Forster. Er fühlt sich verarscht. Für das Bayerische Landeskriminalamt hat er als V-Mann bei den Bandidos gedealt und geschoben. Doch statt in einem Zeugenschutzprogramm sitzt er jetzt: im Gefängnis…

Frederik Obermaier: "Im Netz der Gewalt" (SZ-Magazin · 27.5.2014 · 10 Minuten Lesezeit) Oft sind es auch einfach nur Fotos von Essen. Banalitäten, wie sie junge Leute eben posten. Aus Kartoffeln geformte Buchstaben etwa – nur dass sie zusammen das Wort “Dschihad” ergeben. Shiraz Maher erforscht über Social Media, wie junge Männer aus dem Westen zu Dschihadisten werden...

 

 

 

 

     

27. Juni 2014 

  

Martina Kix: "Mann liebt Hund" (NEON / Weeklys · 20.6.2014 · 10 Minuten Lesezeit) Michael Kiok hat regelmäßig Sex mit seiner Schäferhund-Hündin Cessy. Ihr gefalle das, sagt Kiok. Tierschützer sagen, er zwinge das Tier zu artwidrigem Verhalten. Die Leute aus seinem Dorf sagen, Kiok sei ein Perverser. Dabei ist es für Michael Kiok mehr als nur Sex. Es ist Liebe…


Sacha Batthyany: "Der Name hinter der Rose" (Das Magazin · 20.6.2014 · 15 Minuten Lesezeit) Wie Schmeißfliegen werden die meisten Rosenverkäufer in der Schweiz behandelt. Nicht Kubeysi Genoglu; Zürichs Nachtschwärmer lieben den Türken. Mit den Behörden sieht es anders aus: Er sei eine Scheinehe eingegangen, sagen sie. Genoglus soll abgeschoben werden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Constantin Seibt: "Die Stunde der Idioten" (Tages-Anzeiger · 23.06.2014 · 15 Minuten Lesezeit) Ein Mann zückt ein Messer, die Ehre muss verteidigt werden. Ein anderer Mann stirbt. Als es passiert ist es schon Morgen in Zürich. Genauer gesagt vier Uhr, die gefährlichste Zeit. Denn das ist die Stunde der Betrunkenen, der Amateure, der kleinen Männer, die ohne Vorwarnung zum Mörder werden…

 

 

 

 

     

20. Juni 2014 

  

Malte Henk: "Jugend ohne Sex" (Die Zeit · 5.5.2014 · 20 Minuten Lesezeit) Junge, was sind dein Pläne, fragen die Eltern oft. Hikaru weiß darauf keine Antwort. Verkleidet streift der 29-Jährige durch Tokios Nächte; verloren, resignierend, betäubt. Wie so viele Junge in Japan hat Hikaru das Interesse verloren. Selbst an der Liebe. Portrait eines verunsicherten Landes…


Johannes Ehrmann: "Im März schien die Sonne" (weeklys · Juni 2014 · 20 Minuten Lesezeit) Mostar, Sarajevo, Srebrenica. Auf dem Balkan hatte der Tod bereits viele Namen, als 1999 alles noch einmal von vorne begann; als an einem sonnigen Freitag im März 1999 rund um die Berge nahe Suhareka wieder Qualm und Lastwagen zu sehen waren. Es ist der Tag, an dem die Suche der Herrn Berisha begann…

David Ramsey: "Für immer New Orleans" (dreihzehn · März 2014, jetzt online · 30 Minuten Lesezeit) Der Rapper Lil Wayne ist ein Chamäleon. Ein krächzendes, zugedröhntes Kind, dessen Hip-Hop scheinbar alles kann: Blues und Abfuck, Zirkus und Poesie. In New Orleans ist er so zum metaphysischen Wesen geworden. Wie der Lehrer David Ramsey in den Fantasien von Weezy F. Baby die Wahrheit fand… 

 

 

 

 

     

6. Juni 2014 

  

Özlem Gezer: "Lebendtransport" (Der Spiegel · 5.5.2014, jetzt online · 15 Minuten Lesezeit) Erhan Kurt weiß, dass niemand in Deutschland seine Leute haben will. Sie sind keine Ingenieure, keine Ärzte. Sie sprechen kein Deutsch. Trotzdem hat er mittlerweile sein halbes Dorf aus Bulgarien nach Hamburg verfrachtet. Erhard Kurt ist Unternehmer. Die Nachbarn von einst sind jetzt seine Ware…


Reto U. Schneider: "Der Waldläufer" (NZZ Folio · Juni 2014 · 20 Minuten Lesezeit) Die Waffe gegen die Einsamkeit ist weich, weiß und fiept wie eine Baby-Robbe. Paro heißt der Roboter, der so gut programmiert ist, dass demente Menschen ihn für ein echtes Tier halten. Allein in Japan kuscheln 2000 Erkrankte mit dem Gerät. Aber kann eine Maschine die Menschheit vor der Einsamkeit retten?

Annabelle Seubert: "Pollen beim Fliegen zusehen" (taz · 31.5.2014 · 10 Minuten Lesezeit) Freibäder sind magische Orte. Durch die Drehtür, Chlor-Geruch inhalieren und schon ist man dort. In diesem deutschen Fantasia. Einer Welt aus Sonnencreme, Pommes Rot-Weiß und Arschbomben vom Dreier. Ein Ort aus Erinnerung und Altbewährten. Annabelle Seubert zwischen Buletten und Ameisen… 

 

 

 

     

30. April 2014 

  

Fabian Biasio und Alice Kohli: "Leben und Tod in Texas" (NZZ.ch vom 28.05.2014, 40 Minuten Lesezeit) „Seine Familie wird nun mein Leben leben“, dachte Jan Brown, nachdem sie den Mörder ihrer Tochter sterben sah. „Ich glaube fest daran, dass es dadurch mehr Opfer gibt“, sagt der Sohn eines Mordopfers über die Todesstrafe. Erzählungen aus Texas, wo der Staat so viele Menschen tötet wie nirgendwo sonst im Westen…


Roland Schulz: "Der Waldläufer" (SZ-Magazin vom 23.5.2014, 20 Minuten Lesezeit) Wenn einer so oft entwischt wie der Waldläufer, wird es für die Polizei persönlich. Supermärkte und Bäckereien überfällt der Serientäter. Und löst sich danach in Luft auf. Doch dann wird eine Routinekontrolle zum bewaffneten Showdown – zwischen dem Räuber und einem 19-jährigen Polizei-Praktikanten…

Ullrich Fichtner u.a.: "Exodus – Die große Flucht aus Syrien" (Spiegel Online vom 27.5.2014, 20 Minuten Lesezeit) Chalid will heiraten, Mustafa will lernen, Fariah will ein gutes Leben für ihr Neugeborenes. Sie sind Männer und Frauen, jung und alt, wohnen unter Planen, in Zelten, in Neubauten. Doch eines verbindet sie alle: Sie sind aus Syrien geflohen. Sieben Menschen, die darauf warten, dass ihr Leben weitergeht… 

 

 

 

     

23. April 2014 

  

Britta Stuff : "'Er fehlt mir so'" (Welt am Sonntag vom 18.05.2014, 20 Minuten Lesezeit) Tim K. – vier Buchstaben wurden zum Symbol für dumpfe Teenagerverzweiflung, die tödlich endet. Doch das K steht für Kretschmer, und Tims Eltern heißen immer noch so. Vor fünf Jahren tötete ihr Junge in Winnenden 15 Menschen und dann sich selbst. Und sie wissen nicht: Dürfen auch sie trauern? 


Hannes Heine: "Zwischen Wach und Wahn" (Der Tagesspiegel vom 20.5.2014, 15 Minuten Lesezeit) Daniel vibriert, 50 Stunden lang. Trinken, tanzen, Sex – und das ganz ohne Schlaf oder Essen. Sein Treibstoff ist Crystal Meth. Sieht aus wie Badesalz, ist billig, knallt besser als Koks. Einmal, dachte Daniel, kann nicht schaden. Heute sagt er: “Ich hätte es nie gemacht, wenn ich gewusst hätte, dass es so geil ist”...

Anna Prizkau: "Ein Tag im russischen Staatsfernsehen" (FAS vom 18.5.2014, 15 Minuten Lesezeit) Vorher-nachher-Shows, Reden über die “Kiewer Regierung” und Seifenopern, denen ein bisschen Inzest guttun würde – das ist russisches Staatsfernsehen in Zeiten der Ukrainekrise. Anna Prizkau lässt sich berieseln und fragt sich viele Stunden und Rauchpausen später: War ich in Putins Kopf? Oder er in meinem? 

 

 

 

     

16. April 2014 

  

Benjamin Piel: "Bettys erstes Mal" (Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 9.11.2013, jetzt online, 15 Minuten Lesezeit) Betty ist 73, fast blind, geistig behindert – und Jungfrau. Deshalb nimmt sie an einem Erotik-Workshop teil. Behinderte treffen dort ausgebildete Sexualbegleiter, die ihnen Sex gegen Bezahlung anbieten. “Ihr könnt Sex haben, müsst ihr aber nicht”, sagt einer der Begleiter. Betty sagt: “Ick hab Lust und ick hab Mut”…


Alexander Neumann-Delbarre: "Kiews Revolte aus der Fankurve" (Playboy/Focus.de vom 11.5.2014, 20 Minuten Lesezeit) Und dann lag er da, auf dem Pflaster des Majdan. Zwei offene Platzwunden am Kopf und der Polizist machte vier Schritte zurück und richtete die Pistole auf ihn. Eigentlich war Dominic ein extremer Fußball-Fan, Ultra von Arsenal Kiew. Doch in den vergangenen Wochen ist er zum Revolutionär geworden. Warum? 

Sarah Levy und Christopher Piltz: "Mach’ mir den Larry!" (Der Tagesspiegel vom 14.5.2014, 15 Minuten Lesezeit) Dieser Dienstag im Sommer, Marianne Heuer kann ihn nicht vergessen. 35 Grad, Wolfgang schwitzte, als sie an der roten Ampel hielt. Dann riss er die Beifahrertür auf und lief los. Marianne rief: “Wolfgang, bleib stehen! Warte doch!” Monatelang suchte Marianne Heuer nach ihrem dementen Mann. Sie sah ihn nie wieder… 

 

 

     

9. April 2014 

  

Elisabeth Raether: "Was für ein Theater!" (Zeit-Magazin Online vom 7.5.2014, 30 Minuten Lesezeit) In Deutschland halten manche Kritiker die Berliner Schaubühne für ein Hipster-Theater. In Frankreich finden alle, dieser Thomas Ostermeier sei ein unfassbares Genie. Deshalb reist die Truppe um Nina Hoss nach Paris. Elf Tage. Zehn Vorstellungen. Ein Multimedia-Spezial über das Innenleben eines Ensembles…


Jonathan Stock: "Ein Kind, ein Killer" (Der Spiegel vom 7.04.2014, 20 Minuten Lesezeit) Azizullah ist 13 Jahre alt, als er versucht, sich in die Luft zu sprengen. Er hofft aufs Paradies; aber stattdessen landet er im übelsten Gefängnis Kabuls. Dort behandeln sie ihn wie einen Schwerverbrecher. Und irgendwie ist er es auch. Doch das Schlimme ist: Azizullah ist Afghanistans Zukunft…

Katja Kullmann: "Mach’ mir den Larry!" (Der Freitag vom 3.5.2014, 10 Minuten Lesezeit) Einmal ein richtiger Kerl. Beim “Man-for-a-day”-Workshop verkleidet sich Reporterin Katja Kullmann als Mann. Ihre Trainerin sagt: “Du siehst aus wie ein stylisher Schwuler.” Kullmann sagt: “Ich will nicht schwul sein, sondern ein richtiger Mann!” – und erschrickt über sich selbst… 

 

 

  

18. April 2014 

  

Guido Mingels: "Bald" (Der Spiegel vom 17.03.2014, 15 Minuten Lesezeit) „Sie sollen mir den Kopf aufschneiden und das Ding einfach rausnehmen, ich will im August auf die Motorradtour“, sagt Florian, 16 Jahre alt. Der Arzt hat von einem Gehirntumor gesprochen. Inoperabel. Es bleiben Monate, nicht Jahre. Guido Mingels über die seinen Neffen Florian und das Leben vor dem Sterben…


Barbara Nolte: "Auf den Straßen von Berlin" (Der Tagesspiegel vom 14.4.2014, 10 Minuten Lesezeit) „In der ersten Nacht hatte ich sehr viele Kunden. Ich weiß, dass ich sie gezählt habe, aber ich habe die Zahl vergessen“, sagt Sveta M. Sie ist 18 Jahre alt, als zwei Männer sie aus Bulgarien nach Deutschland locken. Sie schlagen das Mädchen, zwingen sie zum Sex mit Freiern ohne Kondom. Eine Berliner Geschichte…

Oliver Maria Schmitt: "Es wird ein bisschen weh tun" (FAS vom 13.4.2014, 15 Minuten Lesezeit) „Wir haben in der Regel zehn Prozent Verluste“, sagt Scotty. Sein Boss ist Edward „Bear“ Grylls, Ex-Special Force, Ex-Fernsehstar. Er organisiert in Afrika Überlebenskurse für westliche Weichlinge. Der Reporter tauscht Hotellobby gegen Impalahoden und erfährt, warum schwabbelnde Kondome Leben retten können… 

 

  

  

11. April 2014 

  

Christoph Cadenbach: "Spuren der Gewalt" (SZ-Magazin vom 4.4.2014, 20 Minuten Lesezeit) Drei Monate lag Taha auf dem Zellenboden von Abu Ghraib, nackt, blutend, gedemütigt – und unschuldig. Die abstoßenden Bilder aus dem irakischen Foltergefängnis der Amerikaner gingen um die Welt. Und zerstörten das Bild vom “sauberen Krieg”. Eine Begegnung mit Tätern und Opfern…

Annabel Wahba: "Er nannte ihn Papa" (Zeit-Magazin vom 9.4.2014, 20 Minuten Lesezeit) Daniel ist zwei Jahre alt, als er im Krankenhaus stirbt. Umgebracht allerdings wurde er zu Hause. „Manchmal ist die Wahrheit so schlimm, dass man sie nicht als Wahrheit sehen will”, sagt Patricia F. Die Wahrheit: Ihr Freund hat ihren Sohn totgeschlagen. Leider kein seltenes Schicksal in Berlin…

Lucas Vogelsang: "Ihr Block" (Tagesspiegel vom 6.4.2014, 20 Minuten Lesezeit) Sido hat es berühmt gemacht, mit Ghettoprosa, Pitbulls und Schlagring: Das Märkische Viertel. Zehn Jahre ist es her, dass der Berliner Rapper der Plattenbausiedlung mit dem Song “Mein Block” ein Denkmal setzte. Doch wie viel Ghetto-Potenzial hat das “MV” wirklich? Ein Streifzug… 

 

  

  

28. März 2014 

  

Lorenz Wagner und Alexander Hagelüken: "Freut euch nicht zu früh" (SZ-Magazin vom 20.3.2013, 40 Minuten Lesezeit) “Nie mehr”, sagte Obama, “wir räumen auf”, versprach Brown. Und Merkel wollte das Monster endlich “bändigen”. Das war 2009, London, mitten in der Finanzkrise. Heute, vier Jahre später, sagt einer der mächtigsten Männer der Bankenindustrie: “Wir sind nicht am Ende der Krise, wir sind am Anfang”…


Henning Sussebach: "Krieg im Frieden" (Die Zeit vom 20.3.2014, 25 Minuten Lesezeit) Wenn Tim Focken gefragt wird, warum sein Arm gelähmt ist, antwortet er lieber mit: “Motorradunfall.” Focken wurde als Soldat in Afghanistan verwundet. Aber die deutsche Gesellschaft tritt ihren Veteranen mit Gleichgültigkeit gegenüber. Reporter Sussebach begleitet vier von ihnen in ihrem Alltag…

Christopher Ketcham: "Wie man einen Wolf tötet" (Vice vom 27.3.2014, 20 Minuten Lesezeit) Beim Bauchschuss leidet das Tier besonders. Es versucht zu fliehen und verblutet. Deshalb schiesst der Wilderer in den Bauch. Die Flucht verwischt die Spuren seiner Tat. Solche Tricks lernt Christopher Ketcham bei der Undercover-Recherche in Idaho, bei einem illegalen Wettbewerb im Wölfetöten… 

 

  

  

15. März 2014 

  

Mathias Ninck: "Der Verrat" (Das Magazin vom 7.3.2014, 35 Minuten Lesezeit) Carlos – schwererziehbar, kriminell, asozial. So jedenfalls urteilte der Boulevard. Der Fall des 17-Jährigen Straftäters Carlos versetzte die Schweiz in Aufruhr. “Soziahlwahn” polterten die Gazetten, die Politik reagierte panisch – mit weitreichenden Folgen. Die Anatomie einer Boulevard-Kampagne…


Johannes Ehrmann: "Das andere Finale" (11Freunde vom 7.3.2014 (online), 15 Minuten Lesezeit) Crystal Palace gegen FC Watford, im Wembley-Stadion, zwei Tage nach dem Finale der Bayern gegen Dortmund. Das klingt nicht gerade nach Messi, Weltfußball und Champions League? Stimmt. Ist aber trotzdem das lukrativste Spiel Europas. Der Wert: 120 Millionen Pfund. Der Verlierer bekommt nichts…

Mathias Becker: "Zug nach Nirgendwo" (Cicero 2/2014, 10 Minuten Lesezeit) Eine Flüchtlingskarawane aus 71 Afghanen macht sich mit der Bahn von Ungarn aus auf den Weg nach Deutschland. Sie haben eingepackt, was sie tragen können. Nichts bleibt zurück, damit sie nicht mit leeren Händen dastehen, falls man sie gleich wieder zurückschickt. Eine Reise ins Ungefähre. Mal wieder… 

 

  

  

8. März 2014 

  

Jan Christoph Wiechmann: "„Wollen wir doch mal sehen, wer stärker ist”" (Stern vom 27.2.2014, 20 Minuten Lesezeit) Wolfgang Bosbachs Arzt sagt, diese Wahlperiode könne er noch schaffen. Bosbach hat Prostatakrebs, er könnte aufhören. Doch Bosbach macht weiter: morgens Radiointerviews, dann ZDF, RTL, N24, Innenausschuss, und abends zu Anne Will. Warum tut er sich das an? Über einen Politiker, der einfach nicht anders kann…

Erwin Koch: "Im Waldweidli" (taz am Wochenende vom 1.3.2014, 25 Minuten Lesezeit) Es war ein kühler Morgen im Juni, als Jakob G., noch ein wenig benommen vom Schlaf, sein Haus verließ. Er ging in den Stall, um die Kühe zu melken – und wurde brutal zusammengeschlagen. Jakob G. wird diesen Tag nie vergessen. Man steht anders auf, man geht anders ins Bett, sagt er. Ein Appenzeller Bauerndrama…

Christof Gertsch: "Im Kanal" (Reportagen Nr 9, jetzt online, 30 Minuten Lesezeit) Bruno Baumgartner war ein Mann ohne Ziel. Dann fing er an zu schwimmen. Und hatte einen Traum: einmal durch den Ärmelkanal, von England nach Frankreich. Drei Jahre trainierte er. 13 Tage wartete er, bis das Meer ruhig genug war. Dann musste alles ganz schnell gehen. Über einen Mann, der es sich beweisen will... 

 

  

  

1. März 2014 

  

Samiha Shafy: "Dschungelmärchen" (Der Spiegel vom 20.1.2014, jetzt online, 25 Minuten Lesezeit) Dieser Prozess ist ein Monster. Steven Donziger, ein New Yorker Anwalt, kämpft für die Indianer aus Ecuador und gegen den Ölkonzern Chevron, der ihren Urwald verseucht. Es geht um 9,5 Milliarden Dollar. Donziger will das Monster erlegen. Doch eigentlich ist es sein größter Erfolg, dass es immer noch lebt…


Andreas Wenderoth: "Die Geschichte von Wolfgang und Elisabeth" (SZ-Magazin vom 14.2.2014, 15 Minuten Lesezeit) Sie war das Ziel seines Lebens. Er hat es erreicht. Dass Wolfgang eines Tages mit Elisabeth am Frühstückstisch sitzen würde, war eine große Unwahrscheinlichkeit. Im Weg standen die Weltpolitik und ein Missverständnis. Über eine Liebe in Schlangenlinien, die beinahe an einem verlorenen Brief gescheitert wäre…

Mercedes Lauenstein: "Entschuldigung, bei Ihnen brannte noch Licht" (Block-Magazin 01/2014, 15 Minuten Lesezeit) Nachts fühlt sich die Welt komisch an und leer. Doch wenn man genau hinsieht, glimmt irgendwo immer noch ein Fensterlicht. Es sind die letzten Verbündeten der Nacht. Was, wenn man bei ihnen klingeln und sie aufmachen würden? Eine fiktive Reportage... 

 

  

  

14. Februar 2014 

  

Luke Harding: "“Das müsste euch interessieren”" (Der Freitag vom 12.2.2014, 20 Minuten Lesezeit) Er nannte sich TheTrueHOOHA und schrieb, dass er Computerspiele, Mädchen, Sex, Japan und Aktien mag. Er schrieb viel, 800 Kommentare in elf Jahren. Dann hörte er auf zu schreiben und wurde zum meistgejagten Mann der Welt. Ein Auszug aus dem neuen Buch von Luke Harding über Edward Snowden…


Annabelle Seubert: "Kundenkontakt" (Sonntaz vom 8.2.2014, 20 Minuten Lesezeit) Karl bucht ein Mädchen, Girlfriend Sex, und findet das verwerflich. Michael geht ins Acapulco und hat kein schlechtes Gewissen. Paul hat mit mehr als 70 Frauen geschlafen und fragt sich, ob das eklig sei. Alle drei haben Angst, geächtet zu werden. Warum kaufen sie Sex? Über Männer, die es nötig haben…

Roland Schulz: "Die Polizei, dein Freund und Vater" (SZ-Magazin vom 7.2.2014, 15 Minuten Lesezeit) Carlos Benede sagte, er müsse eine Nacht drüber schlafen. Er schlief nicht. Der Kleine lag auf seinem Bett im Schlafzimmer, seine Mutter ermordet vom Vater. Benede adoptierte ihn – genauso wie seinen ersten Sohn. Er findet, er ist sich das schuldig. Die Geschichte eines ungewöhnlichen Polizisten…

 

 

  

7. Februar 2014 

  

Nadine Ahr: "Die Auserwählten" (Die Zeit vom 5.2.2014, 20 Minuten Lesezeit) Christel hatte nie Glück mit ihren Männern. Sie schlugen und betrogen sie, verzockten ihr Geld. Dann traf sie Achim. Sie mochte seine Briefe, sein Interesse, seine Einfühlsamkeit. Der ist es, dachte Christel. Dass Achim im Knast sitzt, 9 Jahre, bewaffneter Raubüberfall: egal. Eine Liebesgeschichte, oder so ähnlich…


NZZ: "Du fliegst nur einmal" (Neue Zürcher Zeitung vom 8.2.2014, 30 Minuten Lesezeit) Seine Welt ist die Halfpipe, eine aufgeschnittene Röhre aus Eis, in der er tricksen kann, springen, die Welt Untertan machen. Iouri Podladtchikov ist einer der besten Snowboarder der Welt. Manche nennen ihn ein Kind, andere einen Künstler. Das Portrait eines missverstandenen Helden…

Alexander Kühne: "Oh my goodness! Oh my god!" (Dummy Nummer 41, 20 Minuten Lesezeit) Notfall? Was ist schon ein Notfall! In der Notaufnahme der Berliner Charité bilden sich Schlangen wie an der Aldi-Kasse. Eine Schicksalsgemeinschaft der Wartenden, ein Wettkampf des Schluchzens. Alexander Kühne über einen rostigen Nagel, blutige Flipflops und Nächstenliebe im Angesicht des Todes…

 

 

 

  

31. Januar 2014 

  

Malte Henk: "Leben ohne Schmerz" (Die Zeit vom 30.1.2014, 40 Minuten Lesezeit) Es gibt sie, die Übermenschen, die keinen Schmerz empfinden: Léonard ist neun Jahre alt und hat sich nachts mal ein Loch in die Nase gekratzt. Kinder gebären? Für May Linn Bang ein Spaziergang. Schmerzfrei im Alter? Maria Marsili weiß, wie sich’s anfühlt. Ein Leben ohne Schmerzen klingt traumhaft. Doch es kann auch schnell vorbei sein…


Mathias Rittgerott: "Lost in Translation" (Stuttgarter Zeitung vom 28.01.2014, 20 Minuten Lesezeit) Ob die Zeugen die Wahrheit sagen – unklar. Ob die Übersetzung korrekt ist – nicht nachprüfbar. Oberstaatsanwalt Christian Ritscher ist in eine absurde Situation geraten: Er muss in Stuttgart einen Prozess gegen zwei mutmaßliche Kriegsverbrecher aus Ruanda führen. Siegerjustiz sei das, sagt die Verteidigerin. Doch Ritscher will Gerechtigkeit…

Stefan Willeke: "Lauf, Mister Detective, lauf!" (Der Spiegel vom 30.12.2013, 20 Minuten Lesezeit) Er hat tiefgründige Augen, bekommt gerne Besuch und gilt auch sonst als Siegertyp. Das Rennpferd Mister Detective ist der ganze Stolz des Reporters Stefan Willeke. Gedacht ist er als Altersvorsorge, denn der Vierbeiner könnte ein ganz Großer werden. Was der Autor nicht bedacht hat: Auch Hengste können pubertieren…

 

 

  

24. Januar 2014 

  

Gabriela M. Keller: "Sein Krieg" (taz am Wochenende vom 18.1.2014, 20 Minuten Lesezeit) Die Erinnerungen kann Oliver Hanke nur mit Schmerzmitteln dimmen. Er war Soldat, er kämpfte für die Bundeswehr in Afghanistan. Bis der Selbstmordattentäter in Kabul seine Bombe zündete. Inzwischen ist Hanke zurück Deutschland. Er hat überlebt. Aber manchmal weiß er nicht mehr, wozu…


Gesa Fritz: "Der Mann aus dem Wald " (Frankfurter Rundschau vom 20.01.2014, 20 Minuten Lesezeit) Paul H. ist ein Mann, der Wert auf sein Äußeres legt. Er ist gebräunt, glatt rasiert, seine Kleidung sauber. Niemand würde vermuten, dass er seit zwei Jahren im Wald lebt. Allein. Er sagt: „Du weinst zwar nicht. Aber es ist schrecklich einsam. Du vergisst, wie es ist, gemocht zu werden.“ Die Geschichte eines Abstiegs…

Wilbert L. Cooper: "Ein Arsch voll Schmerzen" (Vice Magazin vom 23.01.2014, 20 Minuten Lesezeit) Oscarina hatte einen schönen Hintern. Doch in Florida, wo im Minutentakt gewaltige Ärsche auf Promenaden und Stränden entlangwogen, reicht das nicht. Also ließ sich die Kosmetikerin den Po vergrößern, mit Silikon. Illegal. Warum auch nicht? Machen doch alle. Doch nicht allen fault der Hintern danach ab…

 

 

  

17. Januar 2014 

  

Markus Collalti: "Ein Herz für Ellen" (FAZ vom 11.1.2014, 25 Minuten Lesezeit) Ellen braucht ein Spenderherz. Ihr Kampf ist ein Gruppenprojekt. Da sind ihr Mann und die Kinder. Natürlich. Aber eben auch der Fahrer des Rettungswagens, die Piloten, die das Herz fliegen, Pfleger, Chirurgen und Krankenschwestern. Die Geschichte einer Transplantation aus 19 Blickwinkeln…

Else Buschheuer: "Die eingebildete Trinkerin" (SZ-Magazin vom 10.1.2014, 10 Minuten Lesezeit) Schon Hemingway wusste: Schreiben und Saufen gehören zusammen. „Ein intelligenter Mann ist manchmal gezwungen, sich zu betrinken, um Zeit mit Narren zu verbringen“, schrieb er. Else Buschheuer fand das plausibel. Bis sie irgendwann Google fragen musste: „Bin ich alkoholsüchtig?“ 

Peter Praschl: "Die Eigenwillige" (Welt am Sonntag vom 12.1.2014, 15 Minuten Lesezeit) Vor ihr waren Models zwei Meter große Amazonen. Perfektioniert, roboterhaft, furchteinflößend. Erst mit Kate Moss fand das Zerbrechliche seinen Weg ins Modeuniversum. Moss wurde zur Mona Lisa der Popkultur. Und blieb trotzdem Rebellin. Jetzt wird sie 40. Eine Hommage in 40 Schlaglichtern…

 

  

10. Januar 2014 

  

Alexander Osang: "Die Frau am Fenster"  (Der Spiegel vom 2.12.2013, jetzt online,  15 Minuten Lesezeit) Joyce Kinsey kannte sich aus in ihrer Welt. Schließlich hatte sie alles Tag und Nacht durchs Küchenfenster beobachtet. Dann passierte die Sache mit Edward Snowden. Der Computernerd von gegenüber wurde zum Staatsfeind – und eine fußkranke 63-Jährige zu einer Zeugin der Anklage…


Johannes Gernert: "Die Parallelgesellschaft"  (taz am Wochenende vom 28.12.2013, 25 Minuten Lesezeit) "Die Geschichte des Physikstudenten Ross Ulbricht beginnt mit einer Idee. Sie endet vor Gericht. Dazwischen ist ein junger Mann im Hinterzimmer des Webs erst zum Multimillionär und dann beinahe zum sechsfachen Mörder geworden. Trotz allem – kann dieser Mann womöglich das Internet retten?

Maxim Leo: "Das Glück ist eine Tante aus Baden" (Berliner Zeitung vom 27.12.2013, 15 Minuten Lesezeit) Das Glück wohnt irgendwo in Gondelsheim, einem kleinen Kaff in der Nähe von Karlsruhe. Dort steht Deutschlands größte Glückskeksfabrik; geführt von der absonderlich-fröhlichen Familie Brauch, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, ein ganzes Land mit kurzzeiligen Kühlschrankweisheiten zu terrorisieren…

 

  

27. Dezember 2013 

  

Max Küng: "Wenns knistert und flackert"  (Das Magazin vom 20.12.2013,  15 Minuten Lesezeit) «Solides Holz» heisst das Buch, das sich in Norwegen häufiger verkauft hat als «50 Shades of Grey». Dabei handelt es lediglich von, nun ja: Brennholz. Doch Brennholz ist in Norwegen Teil der nationalen Identität, eine Religion. Reporter Max Küng machte sich auf, es mit eigenen Händen zu hacken…

Eva Demski: "Weihnachten mit den Reich-Ranickis"  (FAZ vom 24.12.2013, 10 Minuten Lesezeit) "«Wir werden verhungern», knurrte Marcel Reich-Ranicki zwar. «Quatsch», erwiderte seine Gattin. Zu Weihnachten kam das Ehepaar bei der Autorin Eva Demski zum Abendessen. Da sass der Grosskritiker dann am Tisch, las aus der Bibel die Weihnachtsgeschichte vor und urteilte gütig: «Kein schlechtes Buch!»…

Annabelle Seubert: "Landkarten sind für Muschis" (sonntaz vom 21.12.2013, 15 Minuten Lesezeit) «Es ist 6:54 Uhr, die Sonne geht auf», sagt der Berliner Rundfunk-Moderator, spielt Bruce Springsteens «I’m on Fire» und die Sonne geht auf und spiegelt sich in den Fenstern der Plattenbauten – Annabelle Seubert macht sich mit einem Lada nochmals auf durch Brandenburg, auf den Spuren von «Tschick»…  

  

15. November 2013 

  

Tanja Stelzer & Elisabeth Raether: "Die Lüge ihres Lebens"  (Die Zeit vom 7.11.2013,  30 Minuten Lesezeit) Zig mal wird Sonja von ihrem Vater vergewaltigt. Zu Hause. Im Urlaub. Behauptet sie. Richter und Gutachter glauben ihr. Niemand fragt, ob das vielleicht alles nicht wahr sein könnte. Der Vater muss jahrelang ins Gefängnis. Jetzt, 17 Jahre später, gesteht die Tochter: Es war alles erfunden…

Uwe Buse: "Der Tag, an dem ich schwul wurde"  (Der Spiegel vom 14.10.2013, jetzt online, 15 Minuten Lesezeit) "Nur eine Bedingung stellt Uwe Buse: Sein Haus und seine Angehörigen will er nicht verlieren. Ansonsten sollen ihm die Hacker alles antun, was man einem Menschen im Digitalzeitalter antun kann. Im Nu übernehmen sie Buses Facebook-Profil, hören seine Telefongespräche ab, leeren sein Konto…

Margrit Sprecher: "Die Prüfung" (NZZ Folio vom November 2013, 10 Minuten Lesezeit) Naturjodel kennt keine Noten. Er wird in der Schweiz von Generation zu Generation überliefert, ohne dass sich viel verändert. Doch dann landet so ein Jodel plötzlich in der Hitparade und die Bauern vom Wiesenberger-Chor müssen ins Fernsehen und nach Schanghai. Fast hätte es ihren Chor zerrissen...

 

  

8. November 2013 

  

Karin Steinberger "Herrscher wider Willen"  (SZ-Magazin vom 25.10.2013,  20 Minuten Lesezeit) Schimpanse Kuba ist ein Softie – ein Schmerzensmännchen. Der vielleicht schlechteste Nestbauer des Regenwalds, einer, der lieber mit dem Nachwuchs spielte, als den knallroten Hinterteilen der Weibchen nachzujagen. Trotzdem hat es das Sensibelchen bis zum Alphamännchen gebracht. Eine Affengeschichte…

Martin Kaul: "Operation Arktis"  (taz vom 26.10.2013, 20 Minuten Lesezeit) "Ein Fischkutter, ein paar Aktivisten und ordentlich Wut im Bauch. So ging es 1971 los. Mittlerweile ist aus Greenpeace eine globale Umweltrettungsfirma geworden. Ein Großkonzern des ökologischen Aufschreis. Doch wie stark ist die Organisation wirklich? Wladimir Putin könnte darauf bald eine Antwort geben…

Henning Sußebach: "Die Angst des Friedhofs vor dem Tod" (Die Zeit vom 24.10.13, 30 Minuten Lesezeit) Europas größtes Massengrab liegt in Hamburg. Der Friedhof Ohlsdorf ist stattlicher als der New York Central Park. Ein morbides Universum, das vom Größenwahn des Sterbens erzählt und von einem guten Geschäft. Jedenfalls bisher. Denn seit die Gesellschaft schrumpft, hat das Jenseits Lieferprobleme…

 

  

18. Oktober 2013 

  

Anita Blasberg und Marian Blasberg:  "Warum muss Joy hungern?"  (Die Zeit vom 10.10.2013,  25 Minuten Lesezeit) Vor zehn Jahren glaubte man der Nahrungsknappheit beizukommen, die Zahl der Hungernden sank. Nun steigt sie plötzlich wieder. Der heutige Hunger ist nicht Folge von Kriegen oder Dürren, sondern Spekulationen. Auf den Spuren einer tödlichen Entwicklung, auf den Feldern Brasiliens, an der Börse Chicagos…

Lara Fritzsche: "Nur weg"  (SZ-Magazin vom 11.10.2013, 15 Minuten Lesezeit) "Komm raus, du Ratte, du Antifa-Sau, wir zerstören dich!" Eine Horde Neonazis belagert in Hoyerswerda die Wohnung von Ronny und Monique, bedroht sie mit dem Tod. Die Polizei tut nichts – und weiß tags darauf nichts besseres, als die letzten, die sich gegen die Neonazis wehrten, aus der Stadt zu bringen…

Henryk M. Broder: "Die Dame von der Bahn verweigert die Bedienung" (Die Welt vom 12.10.13, 10 Minuten Lesezeit) Henry Nonsens Preis · Henryk Broder will eine Fahrkarte 1. Klasse kaufen – am Bahnhof Zoo ein kafkaesques Unterfangen. Denn die Dame am Schalter sitzt nach eigenen Angaben zwar nicht am Schalter, fühlt sich aber dennoch fotografiert, als der Reporter sie mit dem iPhone anvisiert. Am Ende kommt die Polizei…

  

11. Oktober 2013 

  

Alem Grabovac:  "Ein ganz normaler Trinker"  (sonntaz vom 6.10.13,  20 Minuten Lesezeit) Zwei bis drei Bier trinkt Reporter Alem Grabovac normalerweise am Abend. Eigentlich nicht viel. Aber genug, um als Risikotrinker zu gelten. Und genug für eine Fettleber. Außerdem die Erinnerung an den besoffenen Stiefvater – wenn’s halt nur nicht so schwierig wäre, ganz auf den Rausch zu verzichten…

A. Neumann-Delbarre: "Blau auf der Grünen Insel"  (Playboy/Focus Online vom 3.10.2013, 20 Minuten Lesezeit) Es kann verdammt einsam werden in den Hügeln von Irland. Ein Glück, dass ihre Bewohner im Pub gegen die Einsamkeit ansaufen können. Nur: Wie sollen sie danach wieder nach Hause kommen? Ein irischer Lokalpolitiker kämpft für Alkohol am Steuer: „Sonst saufen die Kerle allein daheim und werden depressiv“…

Max Küng: "Jaegher des verlorenen Schatzes" (Das Magazin vom 4.10.2013, 20 Minuten Lesezeit) Es ist nicht nur ein Fahrrad, es ist mehr als das. Eine Leidenschaft. Ein Traum. Eine mitternachtsblaue Allegorie auf alles, was er sein möchte in diesem Leben – schnell, leicht, elegant, perfekt in jedem Detail. Max Küng kauft sich ein Rennrad. Und zwar da, wo die schönsten Räder herkommen: Belgien…

4. Oktober 2013 

  

Kathrin Spoerr:  "Geschiedene Leute"  (Welt am Sonntag vom 29.9.2013,  20 Minuten Lesezeit) Irgendwann hatte sich das Gefühl verändert. Sie konnte es spüren. Sie hasste jetzt die Art, wie er auf dem Sofa lag, dass er schnarchte, dass er nicht küssen konnte, nicht zuhörte, nicht aufräumte. Dabei war es einmal Liebe gewesen. Oder zumindest sowas ähnliches. Das Ende einer Ehe aus zwei Perspektiven...

Dominik Drutschmann: "Zwei füreinander"  (taz vom 28.9.2013, 15 Minuten Lesezeit) Eine Nacht im September, ein Messer, ein Streit. Als Banu und Firat sich das erste Mal treffen, spricht wenig für eine Liebesgeschichte. Am Ende liegt Firat mit sechs Messerstichen am Boden. Fast umgebracht, von der Frau, die er später heiraten wird. Dabei ist die Nacht im September noch immer nicht vorbei…

Anonym: "Das Parteitelefon" (DATUM vom 27.9.2013, 10 Minuten Lesezeit) Offiziell ist es ein höchstseriöses Meinungsforschungsinstitut. In Wahrheit: eine dreiste Propagandamaschinerie. Zwei Jahre arbeitete die Autorin für ein Callcenter in Österreich, das im Wahlkampf für eine Partei die Werbetrommel rührt. Ein Erlebnisbericht zwischen staubigen Gardinen und trockenen Keksen…

27. September 2013 

  

Lars Reichardt:  "Ein Mann mit Vergangenheit"  (SZ-Magazin vom 20.9.2013,  25 Minuten Lesezeit) Opa Erwin war ein verschrobener Griesgram, der Rosen und garstige Hunde züchtete. Oma hatte ihn des Geldes wegen geheiratet, dachte der Enkel. Bis er erfuhr: Erwin war ein Held. Er hatte Auschwitz überlebt und das Lager schonungslos beschrieben. Und Oma hatte sich für ihn in Gefahr gebracht…

Sabine Rennefanz: "Ricardos Wahl"  (Berliner Zeitung Magazin vom 20.9.2013, 15 Minuten Lesezeit) Als die Sache mit dem Asylbewerberheim passierte, wusste Ricardo Schneider, dass es so nicht weitergehen kann, mit den Ausländern, mit Hellersdorf, überhaupt. Ricardo ist 22 und kein Nazi. Doch bei der Bundestagswahl machte er sein Kreuz ganz weit rechts. Aus dem Leben eines unpolitischen NPD-Wählers…

Christoph Cadenbach: "Wenn der Penis weg muss" (Dummy Magazin vom September 2013, 15 Minuten Lesezeit) Alles begann mit einer kleinen Wölbung auf der Eichel. Wolfgang Brenner ging erst mal nicht zum Arzt, er ist einer von den harten Jungs, schon immer gewesen. Es war Krebs. Im Penis. Amputation. Es gibt nur wenige Männer in Deutschland, bei denen es so weit kommt. Und noch wenigere trauen sich, darüber zu reden…

 

 

 

20. September 2013 

 

D. Hawranek & D. Kurbjuweit:  "Wolfsburger Weltreich"  (Der Spiegel vom 19.8.2013, jetzt online,  30 Minuten Lesezeit) Wäre Volkswagen ein Staat, es wäre Nordkorea. Regiert von Martin Winterkorn, einem Mann mit diktatorischen Zügen. Sein Ziel: Den Konzern an die Weltspitze treiben. Nicht mit Innovation, sondern Perfektion. Dafür kontrolliert er schon mal persönlich, ob der Lack eines Wagen 60 Tausendstelmillimeter zu dick ist…

Linda Polman: "Zwischen Pest und Cholera"  (NZZ Folio vom September 2013, 10 Minuten Lesezeit) Seit dem Erbeben 2010 hat die Politik in Haiti kaum noch etwas zu sagen. Regiert wird das Land von NGO und internationalen Organisationen. Sie leben hinter hohen Mauern in einer klimatisierten Parallelwelt. Sie verteilen die Hilfsgelder. Sie bestimmen, was gut für Haiti ist. Oder gut für ihr Image…

Lucas Vogelsang: "Das Wahllokal" (Tagesspiegel vom 16.9.2013, 15 Minuten Lesezeit) Was hat er denn heute noch zu sagen, der “kleine Mann von der Straße” in der Kneipe gleich ums Eck? Lucas Vogelsang hat ihm sieben Tage lang zugehört, in der “Quelle” im Herzen Berlins, nicht weit vom Regierungsbezirk. Über Politik will man hier nicht reden. Bei der Politik landet man trotzdem immer wieder…

13. September 2013 

 

Guido Mingels:  "Discounter der Herzen"  (Der Spiegel vom 12.8.2013,  25 Minuten Lesezeit) Devi Shetty ist Herzchirurg und ein Pionier der Billigmedizin. In seinen Kliniken in Indien behandelt er Menschen, die eigentlich zu arm sind für einen Eingriff. Er spart rigoros, operiert wie am Fließband und senkt so die Preise. Und das ist erst der Anfang, denn Shetty will die Welt der Medizin revolutionieren…


Carsten Stormer: "Mein Kumpel, der Islamist"  (Playboy/Focus Online vom 4.9.2013, 15 Minuten Lesezeit) Eigentlich wollte er nach Damaskus, doch nun sitzt Kriegsreporter Carsten Stormer in einer syrischen Kleinstadt fest. Er ist in einer Rebellen-WG gestrandet: Fünf sympathische Islamisten versuchen, ihn mit Champions League und Hitlersmalltalk bei Laune zu halten. Bis in den Alltag plötzlich Granaten fallen…

Kathrin Spoerr: "Tempo 360 – Ich bin die schnellste Frau der Welt" (Welt am Sonntag vom 8.9.2013, 15 Minuten Lesezeit) Dieses Gefährt ist mehr als nur ein Auto. Es ist ein Biest. Und es ist ein Cabrio. Der neue Bugatti Veyron ist zwei Millionen Euro teuer und der schnellste Sportwagen der Welt. Kathrin Spoerr durfte ihn fahren und ist nun verdammt stolz auf sich. Sie hat fünf Befehle befolgt – und einen Weltrekord aufgestellt…




6. September 2013 


Britta Stuff:  "Die junge Frau, die keine Erregung empfindet"  (Welt am Sonntag vom 1.9.2013,  20 Minuten Lesezeit) Eine Freundin prahlt, ihr Typ sei ganz toll im Bett. Die andere kommt manchmal vier Mal hintereinander und erzählt das, als erwarte sie ein Lob. Leonie kann nicht folgen. Bei ihr ist da: nichts. Leonie ist asexuell. Das heißt aber nicht, dass sie nicht geliebt werden möchte. Nur: Wie geht das ohne Sex?


Jean Friedman-Rudovsky: "Geister-Vergewaltigungen in Bolivien"  (Vice vom 3.9.2013, 45 Minuten Lesezeit) Regelmäßig wachten die Frauen in Manitoba mit Kopfschmerzen auf, die Bettlaken befleckt mit Blut und Sperma, ohne Erinnerung an die Nacht. Der „Spuk“ endete 2011 mit einem Prozess – eigentlich. Denn als die Reporterin zwei Jahre später noch einmal zurückkehrt, gehen die Dämonen immer noch um…

Sarah Jäggi: ""Hannah, wir helfen Ihnen"" (Die Zeit vom 29.8.2013, 15 Minuten Lesezeit) Hannah Graber ist schwanger. Ihr Mann, ein herrschsüchtiger Trinker, ist nicht der Vater. Sie ist verzweifelt, überlegt abzutreiben. Doch bei der Beratungsstelle für Abtreibungen der „Schweizerischen Hilfe für Mutter und Kind“ will man davon nichts hören. Die Abtreibung muss verhindert werden. Um jeden Preis…

 

 

 

 

30. August 2013 

 

Stephan Lebert und Daniel Müller:  "Schlusspunkt"  (Die Zeit vom 29.8.2013,  15 Minuten Lesezeit) Am Ende war sein Tod nicht einmal eine Meldung wert. Weder bei BILD noch bei Bunte. Dabei war Günter Stampf das Wunderkind des Boulevards, erfolgreich, schnell, skrupellos. Der Selbstmord des 40-jährigen ehemaligen Chefredakteurs hinterlässt nun vor allem eine Frage: Kranker Mann oder kranke Branche?

Wolfgang Büscher: "Ja, wo geht’s denn hier jetzt zum Nazi-Skandal?"  (Die Welt vom 23.08.13, 15 Minuten Lesezeit) Da ist er wieder, der hässliche Deutsche. In Berlin-Hellersdorf pöbeln Neonazis vor einem Asylbewerberheim, die Welt horcht auf. Doch was ist da wirklich los? Ein Hausbesuch in der Plattenbauperipherie – irgendwo zwischen Antifa, maulenden Anwohnern und einer Presse, die sich vor allem selber filmt…

George Addison: "Eine Nacht durch die Augen eines Türstehers" (Vice vom 23.8.2013, 10 Minuten Lesezeit) Dumpfbacken, Muskelprotze, Proleten. Türsteher haben einen schlechten Ruf. George Addison aber sagt, es gehe vor allem um eines: Empathie. Der Engländer wollte einmal Reporter werden, jetzt ist er Rausschmeißer in einem angesagten Club. Über eine Nacht zwischen Drogen, Prügelei und sexuellen Angeboten…

23. August 2013 


Lorenz Wagner:  "Einsame Spitze"  (SZ-Magazin vom 16.8.2013,  25 Minuten Lesezeit) Dieter Zetsche war eigentlich fertig: Geschwächt, ausgebrannt, angezählt. Noch im Winter stand das Aus des Mercedes-Managers kurz bevor. Es kam anders. “Dr. Z”, der einstige Supermanager mit dem Wallrossschnauzbart, ist immer noch da. Lorenz Wagner hat ihn während einem langen Comeback begleitet…

Barbara Supp: "Die Enkelin"  (Der Spiegel vom 22.7.2013, 20 Minuten Lesezeit) Er war Vizekanzler und zweimal Parteivorsitzender, sie schrieb seine Reden – früher. Jetzt sind sie verheiratet und sie will da rein, wo er raus will: In den Bundestag. Michelle Müntefering ist halb jung, halb brav, halb Rebellion. Ein Gewächs der SPD-Führungsakademie. Ob das reicht, die Partei zu retten…

Susanna Schwager: "Panzerfaust" (Das Magazin vom 16.8.2013, 20 Minuten Lesezeit) “Viele sind ein bisschen durchgeknallt. Geniessen es, dich fertigzumachen. Jagen dich zum Beispiel zu viert auf dem Übungsplatz hin und her, bis du tot bist. Freizeitbeschäftigung. Das kann unter die Haut gehen.” Bekenntnisse eines Rekruten der Schweizer Armee, die mehr Krieg nach innen als nach außen führt…

 

 

 

 

16. August 2013 


H. Faller, C. Meffert und N. Meier:
 "Leben lernen"  (Zeit-Magazin vom 14.8.2013,  45 Minuten Lesezeit) Marius verliebt sich in einen Mann und weiß nicht, wie er’s seiner Mutter sagen soll. Sandra träumt davon, Artistin zu werden, aber ihre Lehrer sagen: “Du bist nicht gut genug.” Janinas Bruder stirbt in Afghanistan; als sie ihn das letzte Mal sieht, sagt sie nur “Tschüss”. Drei Geschichten übers Erwachsenwerden…

Erwin Koch: "Der Siebenundzwanzigste"  (Das Magazin vom 9.8.2013, 30 Minuten Lesezeit) Ein Mann läuft Amok in der Holzfabrik, schießt um sich, tötet fünf Menschen, verletzt drei schwer. Menznau ist ein unscheinbares Dorf in der Schweiz, bis zum 27. Februar 2013. Danach ist alles anders. Die Journalisten kommen, die Journalisten gehen – doch die Erinnerung bleibt…

Bernd Kramer: "Ein Gladiator des Übersinnlichen" (taz vom 14.8.2013, 10 Minuten Lesezeit) Johann Tanner hat übersinnliche Fähigkeiten. Sagt Johann Tanner. Er glaubt, er könne negative Schwingungen erspüren und das will er allen beweisen. Vor allem der Jury an der Uni Würzburg, immerhin winken 10. 000 Euro Preisgeld – und bei den Hunden seines Freundes hat es doch auch geklappt...

9. August 2013 

 


Bernhard Albrecht: "Und Frieda lebt doch"  (SZ-Magazin vom 2.8.2013,  20 Minuten Lesezeit) Frieda kommt nach nicht einmal 22 Wochen zur Welt. Ein Frühchen. Laut Lehrbuch hat sie keine Chance zu überleben. Und falls doch, ist das Risiko gross, dass sie ein Leben lang behindert sein wird. Eltern und Ärzte kämpfen dennoch um sie. Heute ist sie zwei Jahre alt und kerngesund…


Marco Seliger: "Holt mich raus, ich sterbe"  (FAS vom 3.8.2013, 10 Minuten Lesezeit) Rouven Beinecke ist deutscher Söldner in Afghanistan. Er dient einer englischen Sicherheitsfirma. Eines Nachts wird ihr Haus von blindwütigen Taliban überfallen. Die Bundeswehr ist nur drei Kilometer entfernt. Beinecke ruft panisch um Hilfe. Doch die Truppe bleibt im Lager. Beinecke fällt…

Maximilian Reich: "Als Statist beim Sex-Dreh" (Playboy / Focus Online vom 8.8.2013, 15 Minuten Lesezeit) Pornodarsteller müsste man sein, denkt sich Maximilian Reich. Oder zumindest Statist. Jedenfalls den ganzen Tag nichts als Sex. Also heuert er auf Ibiza bei einem Dreh an. Doch ganz so easy ist die Sache nicht. Für kein Geld der Welt würde eine Darstellerin mit ihm schlafen. Über ein freudloses Wochenende...

2. August 2013 

 


Hauke Goos und Ralf Hoppe:
 "Made in Bangladesh"  (Der Spiegel vom 1.7.2013, jetzt online,  25 Minuten Lesezeit) Die Näher fürchten, dass alles einstürzt – trotzdem arbeiten sie weiter. Denn Sohel Rana, der König der Billigkleidung, will es so. Noch mindestens hundert Jahre werde die Fabrik halten, heißt es. Eine knappe Stunde später bricht sie zusammen, 1129 Menschen sterben. Protokoll einer vermeidbaren Katastrophe…

Michael Remke: "18 Jahre Todestrakt"  (Playboy/Focus Online vom 23.7.2013, 15 Minuten Lesezeit) 6651 Tage wartet er auf seinen Tod, 18 Jahre lang – dabei hatte er doch nichts getan. Als sie ihn freilassen, ist Daniel Echols 37 Jahre alt. Drei achtjährige Kinder soll er getötet haben. Das Werk von Satanisten, das Werk von Daniel Echols, dachten alle. Und das nur, weil er gern schwarze Klamotten trägt…

Miklós Gimes: "Mein italienischer Ferienjob" (Das Magazin vom 26.7.2013, 20 Minuten Lesezeit) In Italien ist Eis essen noch ein sinnliches Abendteuer. Reporter Miklós Gimes spielt den Italiener und jobbt ein paar Tage lang in einer Gelateria an der Adria. Er lernt dort, wie Eis ein Land zusammen hält – und warum es noch mehr bedeutet als die Erinnerung an die erste Liebe…

 

 

 

26. Juli 2013 

 

Marian Blasberg: "Wenn Ausblicke töten könnten"  (Zeit-Magazin vom 25.7.2013,  20 Minuten Lesezeit) Kampf ums Paradies: In den Armenhügeln von Rio de Janeiro werden ein Deutscher und ein Österreicher zu erbitterten Feinden. Statt um Drogen und Schutzgeld geht es in diesem Konflikt um Beton und Baugenehmigungen. Und darum, wer die Oberhand behält bei der Gentrifizierung der Favelas…

Michael Obert: "Im Reich des Todes"  (SZ-Magazin vom 19.7.2013, 20 Minuten Lesezeit) Es klingelt. Eine verzweifelte Stimme am anderen Ende des Telefons ruft: "Ich blute! Helft mir! Mein Gott, sie schneiden mir die Finger ab!" Auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel foltern Beduinen afrikanische Flüchtlinge, um Lösegeld zu erpressen. Die Angehörigen müssen ihre Qualen am Telefon mitverfolgen…

Tom Kummer: "Borderline" (Reportagen vom Juni 2013, 30 Minuten Lesezeit) Henry Nonsens Preis · Er ist zurück: Tom Kummer, der böse Anarcho der deutschen Journalistenszene, besucht die amerikanisch-mexikanische Grenze. 3000 Meilen Stahlzaun, sieben Meter hoch. Ist das Land Art? Eine Grausamkeit, an der jeden Tag Menschen zerbrechen? Oder eine göttliche Prüfung?


19. Juli 2013 


Holger Gertz: "Lebenswerk"  (Süddeutsche Zeitung vom 13.7.2013, 15 Minuten Lesezeit) "Der Alte" ist eine Ikone. "Der Alte" ist eine Bürde. Überschauspieler. Vorbild. Nazikollaborateur. Götz George, selbst schon 75 Jahre alt, wagt zum Ende seiner Karriere eine Ungeheuerlichkeit: Er spielt seinen eigenen Vater, den Schauspieler Heinrich George. Eine Lebensaufgabe…

Wolfgang Bauer: "Der Geliebte Führer befiehlt Luxus"  (Die Zeit vom 18.7.2013, 20 Minuten Lesezeit) Kim Jong Un investiert in Freizeitparks und Fitnessstudios und lässt Pjöngjang nachts bunt und hell erstrahlen. Woher plötzlich das viele Geld kommt? Die sympathischen "Helfer", die den Reportern nicht von der Seite weichen, wissen es auch nicht. Aber viel hat sich verändert in den letzten Jahren…

Julia Schaaf: "Es wird nie wieder gut" (FAS vom 14.7.2013,  15 Minuten Lesezeit) Eine Frau überfährt einen Mann auf dem Parkplatz. Er stirbt, sie wird zu einer Geldstrafe verurteilt. Es war ein Versehen. "Das Leben geht weiter", sagt ihre Familie. "Das Leben geht weiter", sagt die Frau. Doch es klingt auswendig gelernt. Denn die Schuld lässt sie nachts nicht schlafen…

 

 &nb

12. Juli 2013 


Hamed Abdel-Samad: "Was ist das für ein Glaube? Was für ein Gott?"  (WELT am Sonntag vom 7.7.2013, 20 Minuten Lesezeit) "Mama, Papa, ich bin Atheist" – ein Coming-out auf ägyptisch. Die Konsequenzen sind zum Teil lebensgefährlich. Trotzdem wagen immer mehr junge Ägypter, Tunesier und Iraner den Schritt, auch als politisches Statement. Hamed Abdel-Samad, selbst mit dem Tod bedroht, hat einige von ihnen getroffen…

Hauke Goos: "Ein feiner Verbrecher"  (Der Spiegel vom 10.6.2013, jetzt online, 10 Minuten Lesezeit) Seine Kleidung: elegant. Seine Drohungen: höflich. Seine Beute: moderat. Und wenn er auf der Flucht dem Filialleiter begegnet, grüßt er freundlich. Seit Jahren jagt die Polizei einen Bankräuber, der schon zig Banken überfallen hat, keine Überwachungskamera scheut, aber trotzdem nicht zu fassen ist…

Clemens Setz: "Die Tiefe" (Die Zeit vom 4.7.2013, jetzt online,  10 Minuten Lesezeit) "Man stößt auf Dinge, die einem beim Lesen die Augen verbrennen" – Clemens Setz begibt sich in dieser essayistischen Reportage ins Deep Net, die Unterwelt des Internets. Hier kommunizieren Dissidenten anonym, hier handeln Kriminelle mit Waffen. Und doch herrscht hier womöglich die Gerechtigkeit…


 

5. Juli 2013 


Katrin Hummel:
 "Ins Messer gelaufen"  (FAS vom 30.6.2013, 15 Minuten Lesezeit) Johanna Darka war kerngesund. Bis ein Arzt ihr riet, eine geschwollenen Vene am Po zu operieren. Riskant sei das nicht. Doch dann passieren Fehler, am Ende ist Darka ein Pflegefall und niemand will dafür verantwortlich sein. Vor Gericht erlebt Darka, wie Ärzte sich gegenseitig mit Gefälligkeitsgutachten schützen…

Till Krause: "Besuch in der Kleinstadt"  (SZ-Magazin vom 28.6.2013, 15 Minuten Lesezeit) In einem Vergnügungspark in Rheinland-Pfalz lebten bis in die Neunzigerjahre kleinwüchsige Menschen – zur Belustigung von Kindern und Eltern. Privatsphäre hatten sie gut wie keine in ihren Schauwohnwagen. Selbst das Mittagessen galt als Attraktion. Auf den Spuren einer grotesken Tradition…

Philipp Oehmke: "Sie verbrennen privat?" (Der Spiegel vom 27.05.2013, jetzt online,  15 Minuten Lesezeit) "Rick Rubin kennt sich aus mit hoffnungslosen Fällen. Er hat dem abgewrackten Johnny Cash einige seiner besten Platten entlockt und sogar Metallica versöhnt. Und nun hat er auch noch Black Sabbath um Ozzy Osbourne zu einer neuen Platte verholfen – aber wo, zum Teufel, steckt Ozzy jetzt schon wieder?!




28. Juni 2013 


Alex Rühle: 
"Droge der Krise" (SZ vom 22.06.2013, 10 Minuten Lesezeit) "Es frisst dich auf", sagt Ismail. "Es macht dich böse", sagt Leonidas, "richtig böse." Sisa ist das "Kokain der Armen", die Droge der Krise in Griechenland. Denn sie ist billiger als andere und einfach zu produzieren: Crystal Meth mit Batteriesäure versetzt. Eine schlimmere Mischung gibt es kaum…

Martin Machowecz: "Egon K. von der Costa Osta"  (Die Zeit vom 27.6.2013, 10 Minuten Lesezeit) Egon Krenz, der letzte Machthaber der DDR, hat ein Buch geschrieben. Aber was soll man bestellen, wenn man mit ihm an der Ostsee in der Eisdiele “Palermo” sitzt? Einen Pinocchio-Eisbecher? Den Freundschaftsbecher? Eine Cola? Krenz nimmt Selters und erklärt, wie das alles gemeint war damals im Osten…

Mona Jaeger: "Sie verbrennen privat?" (FAZ vom 25.6.2013, 10 Minuten Lesezeit) "Das Leben sei wie ein Glühfaden, sagt Herr Rinnemann, irgendwann brenne es durch. Deshalb müsse man sich rechtzeitig um den “geordneten Rückzug” kümmern – mit einer Kaffeefahrt ins Krematorium etwa. In Holland kremieren sie nämlich billiger. Und man kann die Asche nach Hause nehmen…



14. Juni 2013 


Jonathan Stock: 
"Einer gegen Amerika" (Der Spiegel vom 13.5.2013, jetzt online, 20 Minuten Lesezeit) Er war ein amerikanischer Patriot: geradlinig, ehrlich, zuverlässig. Doch plötzlich waren bei seinem Arbeitgeber, der NSA, andere Fähigkeiten gefragt. Verfassungsbruch etwa. Thomas Drake wollte das nicht hinnehmen – und plötzlich saß das FBI in seiner Küche und fragte: "So who did you piss off?"

Elisa Simantke: "Sie dürfen sich jetzt küssen"  (Tagesspiegel vom 9.6.2013, 10 Minuten Lesezeit) Dem Bräutigam passt der Ring nicht mehr, als Abdul und Una endlich heiraten dürfen. Zu viel hat er abgenommen in der Abschiebehaft. Er ist zwar seit seiner Kindheit in Deutschland, hatte aber keine Aufenthaltserlaubnis. Die Geschichte einer schwierigen Liebe und dem Ermessensspielraum einer Standesbeamtin…

Moritz Baumstieger: "Schöne Vorstellung" (SZ-Magazin vom 7.6.2013, 15 Minuten Lesezeit) "Die große Zeit des Zirkus’ ist vorbei. Wer nicht untergehen will, muss Neues wagen. Familie Bellucci hat ihr Krisenunternehmen in Krisenländer transferiert, nach Syrien und Ägypten. Diktatoren-Kinder sitzen im Publikum, am Zelt ziehen Demonstranten vorbei – und die Zuschauer dürfen die Löwen streicheln…

7. Juni 2013 


Marc Neller: 
"Wie viel darf die Hoffnung auf Leben kosten?" (Die Welt vom 3.6.2013, 20 Minuten Lesezeit) Den Tod hinauszuzögern kann teuer werden. Stefan Lankwitz hat Krebs und nimmt ein Medikament, von dem nicht klar ist, ob es wirkt. Dafür kostet es die Krankenkasse fast 60 000 Euro im Jahr. Pharmafirmen haben in Deutschland praktisch freie Hand bei der Preissetzung. Wie viel Hoffnung kosten darf…

G. Eckelsberger und S. Geets: "Puff-Geschichten"  (DATUM vom 1.5.2013, jetzt online, 15 Minuten Lesezeit) In Wien verfallen die Preise und die Sitten – im Rotlichtmilieu. Sex ohne Kondom kostet kaum mehr als 30 Euro. Außerdem hat ein neues Gesetz den Straßenstrich massiv eingeschränkt und den Druck auf Sex-Arbeiterinnen erhöht. Ein Streifzug durch illegale Wohnungsbordelle und dunkle Parkplätze…

Christoph Zürcher: "Der Schatz von Timbuktu" (NZZ am Sonntag vom 2.6.2013, 15 Minuten Lesezeit) "Ein Manuskript von "1001 Nacht", vergraben in der Wüste von Timbuktu? Klar – das muss gesucht werden. Sofern man nicht schon an der Grenze angeschossen wird, weil das Kamel keinen Bock auf Krieg hat. Hilfreicher sind da das Rote Kreuz und der Imam, der erst mal sein Wohnzimmer recht und dann erzählt…

 



31. Mai 2013 


Wolfgang Bauer: 
"Tod aus dem Nichts" (Zeit-Magazin vom 29.5.2013, 30 Minuten Lesezeit) Karim Khan will Rache für seinen Bruder und seinen ältesten Sohn. Sie starben bei einem Drohnen-Angriff – wie so viele Unschuldige in Wasiristan, Pakistans Grenzgebiet. Die USA beschießen dort die Taliban und treffen die Bevölkerung. Karim Khan hat alle Verantwortlichen verklagt…

Philipp Hedemann: "Hotel der letzten Hoffnung"  (NZZ am Sonntag vom 26.5.2013, 10 Minuten Lesezeit) Das "Grande Hotel" in Mosambik ist immer ausgebucht: Hausbesetzer bewohnen den ehemaligen Prunkbau. Der Liftschacht dient als Müllkippe, der Pool als Wasserspender. An einem Strand im viertärmsten Land der Welt leben 3700 Menschen in der verrotteten Kulisse eines kolonialen Traumprojekts…

Jan Grossarth: "Schweineleben" (FAS vom 26.5.2013, 10 Minuten Lesezeit) "Sie werden nach zwanzig Wochen Lebenszeit geschlachtet, das ist natürlich unangenehm für die Ferkel. Aber vorher? Viel Zeit mit einer Mama, die nicht weggehen kann und keine Aufgaben als Fressen, Schlafen und Dickwerden. Das alles in keimfreier Kuschelwärme. Wer wollte nicht leben wie ein Schweinchen…

  



24. Mai 2013 

 

Henning Sußebach: "Die Seeschlacht" (Die Zeit vom 16.5.2013, 25 Minuten Lesezeit) Ein Surfer wird von einer Motorjacht überfahren. Er ist verstümmelt, aber besiegt den Tod – und steckt plötzlich in einem Konflikt, der viel größer ist als er. Seine Gegner sind ein gigantischer Jachthersteller und ein Millionär. Und das deutsche Gesetz, das wie auf die beiden zugeschnitten scheint…

Sven Behrisch: "Schneller. Höher. Dichter."  (Das Magazin vom 25.5.2013, 20 Minuten Lesezeit) "Wir Hongkong-Chinesen sind ein einziges Identitätsproblem", sagt die Galeristin. Der Westen ist ordinär geworden in der Metropole. Wer chic sein will, hat heute einen chinesischen Pass und kauft sich chinesisches Porzellan. Aber Peking vertrauen, das die Stadt wie ein Immobilienmakler verhökert?

Lucas Vogelsang: "In der Stadt des Narbengesichts" (L’Officiel Hommes vom 1.4.2013, jetzt online, 20 Minuten Lesezeit) "Ein junger Deutscher streift durch die Spelunken von L. A. und sucht sein Idol, den Schriftsteller Charles Bukowksi. Drei Jahrzehnte später begibt sich Lucas Vogelsang auf die selbe Reise wie sein Vater damals. Nur: Bukowksi ist lange tot. Wo findet man ihn trotzdem, den großen Trinker? Klar, in seiner Bar…

 



17. Mai 2013 

 

Philipp Oehmke: "Sei ein Mann!" (Der Spiegel vom 15.4.2013, jetzt online, 15 Minuten Lesezeit) Bret Easton Ellis hat mal legendäre Romane geschrieben – mit Anfang 20. Jetzt ist er 49 und schreibt Twitter-Meldungen, von denen selbst seine Freunde sagen, sie seien verrückt. Ellis dachte, er habe literarisch alles gesagt. Sein Psychiater sagt, er soll aufhören, zu jammern. "Arbeiten Sie! Und vor allem: Man up!"…

Anja Reich: "Ist das nicht schön, Frau Jensen? Ein Mann, der noch sprechen kann!"  (Berliner Zeitung Magazin vom 3.5.2013, 20 Minuten Lesezeit) Über Altersheime hat Anja Reich nie nachgedacht – bis an einem Tag im Herbst ihr Großvater stürzt. Zu Hause kann er nicht mehr wohnen, sagt der Arzt, und die Enkelin begibt sich auf die Suche. Sie findet ein gutes Altersheim, sogar ein Bücherregal gibt es. Dann beginnt, was ihre Mutter, die “Katastrophe” nennt…

Barbara Klingbacher: "Ich Botschafter" (NZZ FOLIO vom Mai 2013, 20 Minuten Lesezeit) "Der neue Eau-de-Lacoste-Damenduft versprüht übrigens ein Gefühl von Sinnlichkeit." Stunden lang hatte Barbara Klingbacher gewartet, bis sie diesen Satz – scheinbar spontan – in die Abendrunde ihrer Freundinnen werfen konnte. Ihre Karriere als verdeckte Produktebotschafterin nimmt damit jähes ein Ende…

 



3. Mai 2013 


Sacha Batthyany und Mathias Ninck: 
"Die Welt der edlen Geigen" (Das Magazin vom 27.4.2013, 30 Minuten Lesezeit) Wahrheit und Glanz, sagt Dietmar Machold, dazwischen müsse man sich entscheiden. Der große Stradivarihändler betrügt hunderte Menschen um Millionen. Heli Mohos, seine Sekretärin, vergöttert ihn trotzdem – obwohl sie weiß, dass er ein Hochstapler ist. Dann wird er verhaftet und sie nimmt sich das Leben…

Gunda Bartels: "Da war so ein Gespür"  (Tagesspiegel vom 27.4.2013, 20 Minuten Lesezeit) Es ist kein poetischer, sondern ein geradezu handgreiflicher Ort. Eine Bühne der Unscheinbaren. Ein Schauraum für Gaffer. Clärchens Ballhaus in Berlin-Mitte wird 100. Zwischendrin mal zur "Tripperhöhle" verkommen, schwoofen und swingen sie dort jetzt wieder – die ergrauten Casanovas und die verblühten Prinzessinnen…

Anja Rützel: "Schnapsidee" (Business Punk vom September 2012, jetzt online, 10 Minuten Lesezeit) Die genialsten Geschäftsideen hat man beim Saufen. Ist doch logisch! Wie wäre es zum Beispiel, wenn man alle Kühlschränke zur Adoption frei gäbe? Kühlschränke machen einsam und dick. Kühlschränke, diese verlogenen Vollärsche! In der Reihe "Schnapsideen" betrinkt sich Anja Rützel mit Unternehmern, dieses Mal in Wien…



26. April 2013 

 

Annabelle Seubert: "Nur du, du und du" (sonntaz vom 21.4.2013, 20 Minuten Lesezeit) Ich liebe dich und du liebst mich. Aber ich liebe auch noch dich, dich und dich. Polyamorie nennt sich die Neuerfindung der Liebe und es gibt nur eine Bedingung: Wir sind mehr als zwei. Ist das das Ende der Untreue und der Beginn gnadenloser Ehrlichkeit? Die Geschichte von Daniel und Nina und Caroline und...


W. Büscher, G. Gnauck, S. Kellerhoff, U. Müller: "Ich war nur Koch in Auschwitz"  (Welt am Sonntag vom 21.4.2013, 20 Minuten Lesezeit) Waren Sie in Auschwitz? "Ja." Als was? "Als Koch." Haben Sie miterlebt, was in Auschwitz geschah? "Nein." Sie haben davon nichts gesehen? "Gesehen nicht, gehört schon." - Hans Lipschis, 93, war als SS-Mann in Auschwitz. Einer von 50, die noch heute unbehelligt in Deutschland leben...

Roland Schulz: "Zwei gegen π" (SZ-Magazin vom 19.4.2013, 10 Minuten Lesezeit) Sie ist das Supermodel der Mathematik: Die Schönste, die Größte, die Aufregendste von allen. Sie bringt Nerds zum Schwitzen und Professoren zum Stottern. Wer der Zahl Pi auf die Spuren kommen will, begibt sich auf einen Aben­teu­er­trip. Zwei Informatik-Freaks haben es gewagt...



19. April 2013 


S. Behrisch, F. Canonica und M. Küng: 
"Das deutsche Betriebsgeheimnis" (Das Magazin vom 13.4.2013, 60 Minuten Lesezeit) Drei Schweizer Reporter reisen in ein solides Land. Ein Land, das verlässlich ist und bescheiden. In ein Land, das sie wegen seiner Tüftler und Ingenieure bewundern. Sie reisen nach, na ja, Deutschland. Eine lange Liebeserklärung an einen spröden Nachbarn, der offenbar gerne bei Manufactum einkauft...

Jan Rübel: "Unter Brüdern"  (Berliner Zeitung / Zeitenspiegel vom 23.3.2013, 20 Minuten Lesezeit) Man könnte sagen, dass die vier Jungs aus Neukölln Teil einer ziemlich deutschen Jugendbewegung sind. Korrekt, diszipliniert. Man könnte auch sagen, dass Serkan, Ahmet und Rahim fromme Neofundamentalisten sind: Politik interessiert sie kaum, ihr Islam ist privat – und ihre Heimat Deutschland...

Mitchell Sunderland: "Der traurigste Ort der Welt" (Vice vom 12.4.2013, 10 Minuten Lesezeit) Mitchell Sunderland verbringt einen Abend im "Europa Multiclub", der angeblich "besten Schwulensauna Italiens". In die Medien kam sie, weil der Vatikan seine Geistlichen im gleichen Haus unterbringt. Doch was als eine Art Mutprobe beginnt und ein geiles Abenteuer werden sollte, endet im Unglück...



12. April 2013 


Fritz Schaap: "Hotel Wahnsinn" (Welt am Sonntag vom 7.4.2013, 25 Minuten Lesezeit) Sie alle sind lebensmüde. Oder irre. Jedenfalls hausen sie im “Hotel Istanbul” in Kilis, nahe der türkisch-syrischen Grenze. Das Hotel ist zur Herberge geworden für Jungs, die nach Syrien wollen. Journalisten oder Helfer nennen sie sich. Dabei wollen sie alle nur mal wissen, wie sich das so anfühlt, Krieg…

Takis Würger: "Mein Freund, der Salafist"  (Der Spiegel vom 11.3.2013, 20 Minuten Lesezeit) Dennis Rathkamp hat nichts zu verbergen, auch nicht vor Journalisten. Er ist ja kein Terrorist. Aber in Ägypten, wo Takis Würger ihn besucht, sehen das nicht alle Salafisten so. Du willst nicht das Streichholz sein, das ins Benzinfass fällt, sagen sie zu Würger. Dann ruft sein Chef an: “Du haust sofort ab”…

Josh Androsky: "Zu Tisch mit einem Kriegsverbrecher" (Vice vom 11.4.2013, 15 Minuten Lesezeit) Ein Schönheitswettbewerb in Tschetschenien, ein chronisch betrunkener Reporter, ein pöbelnder Übersetzer und ein ganz besonderes Abendessen: Zu Gast bei Tschetscheniens Präsident Ramzan Kadyrovs, einem der größten Kriegsverbrecher weltweit, mit beunruhigendem Sinn für Komik…



5. April 2013 


Alexander Smoltczyk: 
"Maskenmänner" (Der Spiegel vom 4.3.2013, 15 Minuten Lesezeit) Guinea-Bissau ist ein Narco-Staat. Ein Land, in dem Drogenkartelle von der Regierung geschützt werden. Die Macht, das ist das Kokain. Das Recht, das ist João Biague, ein Polizist ohne Benzin, dem selbst die 115 Euro fehlen, um eine Drogen-Razzia durchzuführen. Da springt der Reporter kurzerhand selbst ein…

Fritz Schaap: "Foltern für Geld"  (Die Zeit vom 21.3.2013, 15 Minuten Lesezeit) Seit sechs Monaten sitzt Flüchtling Kidane in einem dreckigen Gefängnis in Ägypten. Doch er sagt: „Es ist gut hier“. Denn er hat die Hölle überlebt, wurde von Beduinenstämmen entführt, gefoltert und erst gegen Lösegeld wieder freigelassen. Seit dem Sturz Mubaraks blüht der Menschenhandel im Sinai…

Oliver Geyer: "Sieht doch gar nicht so schlecht aus" (Dummy Nr. 38, 15 Minuten Lesezeit) Folter? Junta? Blutbad? Alles eine Frage der Perspektive! Burson Marsteller ist die Agentur für Krisen-PR. Zu ihr kommen Regierungen und Unternehmen, wenn etwas gewaltig schief lief – und der Übergang zur Kriminalität fliessend war. Oliver Geyer besucht die “Perception Manager” in ihrem Berliner Glashaus…



29. März 2013 


Stefan Willeke: "Verdammt, wo bin ich?" (Der Spiegel vom 25.2.2013, 20 Minuten Lesezeit) Peter Neururer will nicht leise verschwinden, er will einen Job. Seit dreieinhalb Jahren ist er arbeitslos, für einen Fußballtrainer eine Unendlichkeit. Also lässt er nicht von seinem Handy. Ruft jemand mit spanischer Vorwahl an, quält ihn gleich die Frage: Real Madrid oder wieder nur der Robinson-Club Mallorca?

Saskia Jungnikl:
 "Papa hat sich erschossen"  (Standard vom 22.3.2013, 15 Minuten Lesezeit) Eigentlich vermeiden es Journalisten, über Selbstmorde zu schreiben, aus Angst vor Nachahmern. Aber was, wenn sich der eigene Vater umbringt? Redakteurin Saskia Jungnikl schreibt: "Ich fühle mich wie in einem Film, alles wartet auf die Pointe." Aber sie kommt nicht. Stattdessen nur eine Frage: Wieso ist er tot?

Maris Hubschmid:
 "Ist doch wahr" (Tagesspiegel vom 24.3.2013, 10 Minuten Lesezeit) Schon als sie sich kennenlernen, beginnt alles mit einer Lüge. Aber das entdeckt Silke erst später, da sind sie schon verheiratet. Nichts von dem, was Frank ihr erzählt hat, ist wahr: sein Beruf, seine Herkunft, seine Familiengeschichte. Aber Frank kann nicht anders. Er ist Pseudologe und lügt aus Zwang. Oder?



22. März 2013


Diana Laarz: "Das Attentat" (Die Zeit vom 14.3.2013, 20 Minuten Lesezeit) Sergej Filin ist der Chef des Bolschoi in Moskau, des berühmtesten Balletttheaters der Welt. Im Januar schüttete ein Mann ihm Säure ins Gesicht. Hinter dem Anschlag soll einer seiner Tänzer stecken. Es geht um Macht und die großen Rollen. Wie ein Tempel der Schönheit zum Hort der Intrigen wurde...


Ralf Bauerdick: "Die Rückkehr der Blutrache" (Playboy/Focus vom 11.3.2013, 20 Minuten Lesezeit) Nur Blut kann die Toten sühnen und die eigene Familienehre retten. In Albanien gibt es immer noch Männer, die so denken. Bisher galten Frauen und Kinder als Tabu. Seitdem aber letztes Jahr ein 17-jähriges Mädchen erschossen wurde, eskaliert die Gewalt. Wie eine uralte mörderische Tradition neu entfachte... 

Philipp Schwenke: "Nackt im Wind" (SZ-Magazin vom 15.3.2013, 10 Minuten Lesezeit) Eine stinknormale Kreuzfahrt, sieben Tage Karibik, so scheint es auf den ersten Blick. Doch, Moment: Hier sind ja alle nackt. Willkommen zur größten Nudistenfahrt aller Zeiten! Reporter Phillip Schwenke fährt mit und fragt sich: Wird das ein braves FKK-Fest oder ein Spring-Break für Erwachsene?



15. März 2013


Gabriela Herpell"Sie wollten uns zerstören..." (SZ-Magazin vom 8.3.2013, 25 Minuten Lesezeit) Sie haben geschwiegen, weil sie sich schämten. Tausende Frauen wurden im Bosnien-Krieg vergewaltigt. Die eigenen Familien verachten sie dafür. Amra sagt: "Bei jedem Streit wirft mein Mann mir vor, dass ich mich habe vergewaltigen lassen". Jetzt fangen die ersten Frauen an, zu reden...


M. Al-Mer und L. VogelsangSie nannten sie Titten-Gitti (Tagesspiegel vom 9.3.2013, 20 Minuten) Sie war Mannequin und Honeckers erstes It-Girl, eine Berühmtheit der Nacht im Prenzlauer Berg der 80er-Jahre. Alle nannten sie "Titten-Gitti", aber keiner kannte sie richtig. Legenden ranken sich um die Frau, die eigentlich Brigitte Klingmann hieß, den Glamour nach Ost-Berlin brachte – und daran zerbrach..

Rudolf NovotnyNormaler Sex, keiner zufrieden (Berliner Zeitung vom 15.2.2013, 10 Minuten Lesezeit) Nichts ist so schön wie der Irrsinn der Liebe. Aber manchmal muss man ganz nüchtern darüber reden. So wie auf dem "Tage der Liebe"-Kongress. Therapeut Christian Thiel empfiehlt Paaren dort, sich sieben Mal am Tag sieben Sekunden zu umarmen. Und er sagt: Der größte Feind der Liebe ist die Romantik...



8. März 2013


Jan Christoph Wiechmann: Ein Leben in Kabul (stern, 15. August 2012, 15 Minuten Lesezeit) Farhuddin hatte vier Brüder, als der Krieg nach Kabul kam, vor 33 Jahren. Die drei ältesten starben, Farhuddin verlor ein Bein. Der jüngste würde am liebsten fliehen. Doch Farhuddin, der Schneider, möchte bleiben. Etwas anderes als den Krieg kennt er nicht – und wird er wohl auch nicht kennen lernen...

Annett Heide: Das Berliner Hasir-Imperium (Berliner Zeitung, 7. März 2013, 10 Minuten Lesezeit)  Mehmet Aygün gehören acht Restaurants und sieben Hotels, in Berlin und in der Türkei. Bald sollen es sogar 2000 sein. Ach so, und den Döner hat er auch erfunden, behauptet er. Dennoch will niemand über diesen Unternehmer reden und er selbst schweigt sowieso, trotz angeblich 80 Interview-Anfragen pro Tag...

Max Küng: Liebling, ich hab das Auto geschrumpft (Das Magazin, 2. März 2013, 10 Minuten Lesezeit) Max Küng liebt Autos, schon immer. Und vor allem liebt er seinen Audi S6. Als der aber für viel Geld repariert werden müsste, beschließt der Familienrat kurzen Prozess: Verschrotten das Teil. Autos sind doch sowieso von gestern, zu dreckig, zu durstig. An der Schrottpresse wird's dann doch noch sentimental




1. März 2013


Jonathan Stock: Der Rest vom Paradies (Spiegel vom 18.1.2013, 10 Minuten Lesezeit) Ein Staudamm, der drittgrößte der Welt. Mitten im Urwald. In Brasilien entsteht ein gigantisches Bauwerk. Doch während sich Holzhacker Giliard über den neuen Fernseher freut, sieht Bischof Kräutler das letzte Paradies bedroht. "Moderne Glasperlen", schimpft er den Fernseher und rennt gegen den Damm an...

Miklós Gimes: Mit Schach nach oben (Das Magazin vom 23.2.2013, 10 Minuten Lesezeit) Ein Spiel, ein Spiel für Könige. Von wegen. Dreieinhalb Millionen Menschen leben in Armenien, die meisten davon sind arm. Trotzdem ist Schach Volkssport, in der Schule sogar Pflichtfach. Das Spiel soll das Land aus der Armut führen, die Kinder kreativer machen. Aber besser als Fußball oder Tischtennis ist nicht...

Philipp Maußhardt: Lieber in den Knast (stern + NZZ am Sonntag vom 3.2.2013, 5 Minuten)
Ein Gefängnis, so luxuriös wie ein Hotel. Auf einem Hügel in der Schweiz. Reporter Philipp Maußhardt sitzt hier zwei Tage ab, weil er 16 km/h zu schnell fuhr. Eine Strafe ist es nicht: Die Zellen haben Flachbildfernseher, ihre Türen sind offen, das Essen ist schmackhaft. Selbst Gras wird angeboten…




22. Februar 2013


Holger Gertz: Kalte Sonne (Süddeutschen Zeitung vom 18.2.2012, 15 Minuten Lesezeit). Heino hat jetzt endlich den Erfolg, der ihm zusteht. Meint er. Er steht auf Platz 1, mit Songs von Rammstein und den Ärzten. Aber macht ihn das cool? Über einen alten Mann, der ständig Heldengeschichten über Mick Jagger und Julio Iglesias erzählt, deren Held aber immer nur er selbst ist...

Kathrin Spoerr: Das Wunschkind (Welt am Sonntag vom 17.2.2012 , 20 Minuten Lesezeit). Gabriela Schmidt wünscht sich ein Baby, seit Jahren schon. Manchmal macht es sie wütend, dass alle – selbst Blinde! – schwanger werden können. Nur sie nicht. Auch nicht nach zig Therapien. Aber einmal will sie es noch versuchen. Es könnte der schönste Tag ihres Lebens werden. Oder der schrecklichste

Oskar Piegsa: Der zärtlichste Porno der Welt (Zeit Campus vom 11.12.2012, 15 Minuten Lesezeit). Maike Brochhaus meint, dass es auch "gute" Pornos geben sollte. Also dreht sie ihren eigenen, mit Studenten. In einer Hipster-Kulisse soll es korrekt zur Sache gehen. Passieren tut also: Nichts. "Die sind alle zu schlau für Porno!", sagt Maike irgendwann. Aber nach neun Stunden geht dann doch noch was...



15. Februar 2013


Ralf Hoppe: Gestatten, Scheich Volker (Spiegel, 20 Minuten Lesezeit) Volker Eckel war Hilfsarbeiter und behauptete, er sei der König von Arabien, mit 700 Milliarden Dollar auf dem Konto. Reiche Geschäftsleute aus der Schweiz glaubten ihm. Dabei spricht er nur ein Wort Arabisch: "Inschallah". Wie die Märchen eines Hochstaplers gestandenen Leuten den Verstand raubten...

Christian Schmidt: Untergang einer Katastrophe (Das Magazin, 25 Minuten Lesezeit) An der Küste Galiciens zerschellt ein Tanker. Zwei Journalisten beschließen, die Umweltkatastrophe über Jahre zu dokumentieren. Sie wittern einen Skandal. Aber je länger sie recherchieren, desto klarer wird: Es gibt keine Langzeitschäden. Wie zwei Ökokastrierte ihre Vorurteile begraben...

Alexander Neumann-Delbarre: Der Mann, der den fauligen Atem des Grizzlys roch (Playboy / focus.de, 25 Minuten Lesezeit) Sepp Herrmann ist einer der letzten großen Verrückten dieser Welt. Er lebt allein in einer Holzhütte in Alaska, 200 Kilometer nördlich des Polarkreises. Vor einem Verkäufer im Supermarkt hat er mehr Angst als vor einem Grizzly in der Wildnis. Wie ein Abenteurer einfach nur in Ruhe gelassen werden will…



8. Februar 2013


Carolin Pirich: Auf beiden Saiten (Zeit, 25 min Lesezeit). Wenn ein Klassik-Wunderkind ein Popstar wird, ist das ein Aufstieg oder ein Abstieg? David Garrett galt als Jahrhundertalent, heute inszeniert er sich als Geigenrebell und tritt bei Florian Silbereisen auf. "Ich bin kein Produkt", sagt er und will doch nur geliebt werden – nur nicht von den Falschen...

Dialika Neufeld: Ein Mensch, ein Wunder (Spiegel, 20 min Lesezeit). Wenn eine Frau ihr Gesicht verliert, verliert sie dann auch ihre Identität? Seitdem ein Mann einen Molotow-Cocktail auf sie warf, ist Raghad al-Shammari ein Wesen ohne Ohren, Augen, Nase, Mund. In Berlin gaben Ärzte ihr ein neues Gesicht. Doch sich selbst im Spiegel anzusehen, traut sie sich nicht...

Florian Leu: Der rastende Reporter (NZZ Folio, 10 min Lesezeit) Wenn ein Journalist sich eine Reise bezahlen lässt, ist das dann Journalismus oder nur noch Werbung? Florian Leu reist mit einer Gruppe Reisejournalisten nach Ägypten und verbringt eine Woche auf einem Luxusschiff. So viel gegessen und so wenig gearbeitet hat er noch nie…



1. Februar 2013

 

Fiona Ehlers: "Das Wunder von Wonchi", Spiegel (15 Minuten Lesezeit). --- Was passiert, wenn man Kindern, die nie zuvor in ihrem Leben Buchstaben gesehen haben, ein Tablet in die Hand drückt? Der Forscher Matt Keller ist in ein abgelegenes Lehmhütten-Dorf nach Äthopien gereist und hat es ausprobiert. Wie Kinder von ganz alleine lesen und schreiben lernen…

Marco Maurer: "Ich Arbeiterkind", Die Zeit (25 Minuten Lesezeit). --- Sein Lehrer sagte: “Du schaffst es nicht” und schickte ihn auf die Hauptschule. Der Mann vom Arbeitsamt sagte: “Fang nicht an, zu träumen.” Dabei wollte er nur Fußballspiele kommentieren. Aber wenn die Mutter Friseurin ist und der Vater Kaminkehrer, ist das schwierig. Wie Marco Maurer trotzdem aufstieg…


Longreads auf deutsch



Das Vorbild stammt, wie so oft, aus den USA - dort empfiehlt longreads seit mehreren Jahren erfolgreich "The best long-form stories on the web". Die These: Dank großer Handys, handlichen Tablets und allerhöchst praktischen Anwendungen wie Pocket beginne die große Zeit des Lesens im Netz.

In Deutschland haben sich gleich zwei junge Teams aus Berlin angeschickt, longreads zu beerben: reportagen.fm (Foto) und liesmich.me. Beide Teams scannen im Lauf der Woche die großen Zeitungen und Magazine, machen daraus ihre "Wochenauswahl" und verlinken diese drei Geschichten am Freitagmittag auf ihren Websites. Hier ein Bericht über die beiden Projekte.

In dieser Woche (Ende Januar) etwa empfiehlt liesmich eine Reportage aus der FAZ über deutsche Auswanderer in Angola, ein Porträt des CSU-Politikers Erwin Huber aus dem SZ-Magazin und, erschienen auf sueddeutsche.de, den Bericht einer Tochter über ihre demente Mutter.

Ganz andere Schwerpunkte setzt reportagen.fm (mit dem das Reporter-Forum zusammen arbeitet): Eine Reportage aus dem Schweizer "Magazin" über eine Kindsmörderin, eine Geschichte aus dem "Spiegel" über den Pornokönig Fabian Thylmann, und schließlich, aus dem Tagesspiegel, ein Bericht über einen Dreh mit Bruce Willis: “Dieser Typ war zur unglücklichsten, verbittertsten und gemeinsten Lusche verkümmert, die ich jemals in meinem Arbeitsleben getroffen hatte.”

Die Macher von reportagen.fm, von links: Jonas Breng, Martin Fischer, Björn Stephan (Foto: Stefanie Otzipka)

Bewunderswert schon jetzt: Die Beharrlichkeit, mit der beide Teams ihren Lesestoff stemmen und ihr jeweiliges Projekt verfolgen. Wir vom Reporter-Forum haben seit Jahren von einem deutschen longreads geträumt und geredet - und es dann leider nie auf die Schiene bekommen.

Wie schön, dass es andere geschafft haben!


Ariel Hauptmeier




Die besten Reportagen aus dem Netz: Jeden Freitag verlinkt reportagen.fm zu drei besonders lesenswerten Geschichten. Die Redaktion (v. l.): Jonas Breng, Tin Fischer, Björn Stephan (nicht im Bild: Margarethe Gallersdörfer, Foto: Stefanie Otzipk). Wie die drei arbeiten? Steht am Ende dieser Seite.

Kontakt: Reporter Forum e.V. | Sierichstr. 171 | 22299 Hamburg